2. Mai 2020

„Wir freuen uns, einen praktischen Beitrag zu leisten“

von Wolfgang Becker

Seit dem 27. April gilt beim Einkaufen und in Bussen und Bahnen Maskenpflicht. Die IIK aus Linden hat vorgesorgt, viele bunte Gesichtsmasken genäht und kostenlos abgegeben.

Selbstgenähte Nase-Mund-Masken wurden von der IIK-Leiterin Lipi Mahjabin Ahmed gleich am Tag nach Beginn der Maskenpflicht an Flüchtlingsunterkünfte in Vinnhorst und in Linden-Nord gespendet. Im Rahmen des vom MiSO-Netzwerk Hannover durchgeführten Flüchtlingsprojekts „samo.fa+“ wurden den Bewohnern der Unterkunft Alt-Vinnhorst 100 selbstgenähte Alltagsmasken vorbeigebracht. Vermittelt hatte diesen Kontakt samo.fa+-Aktivistin Séverine Jean, mit dabei war auch der MiSO-Geschäftsführer Mario Runde.

In Empfang nahmen – stellvertretend für alle Bewohner*innen der Unterkunft – die beiden aus dem westafrikanischen Gabun geflüchteten Jessy N’Doumou und Alain Idodo. Die Heimleitung des von European Homecare (EHC) geführten Heimes hielt sich bei der Übergabe diskret im Hintergrund. Die bunten Gesichtsmasken stammen von der Initiative für Internationalen Kulturaustausch (IIK), die auf dem Faust-Gelände beheimatet ist. Deren Leiterin Lipi Mahjabin Ahmed: „Wir freuen uns, mit dieser Aktion bei der geltenden Maskenpflicht einen praktischen Beitrag für Geflüchtete zu leisten.“

Schon vor dem Termin in Vinnhorst hatte Ahmed ein Heim in Linden-Nord besucht und dort ein Paket mit 80 Stoffmasken übergeben. Magdalena Janyska, Sozialarbeiterin in der ebenfalls von der EHC betriebenen Unterkunft Steigertahlstraße, nahm die Spende erfreut entgegen. Auch die Heimleiterin, Olga Issak, bedankte sich bei der IIK für die willkommene Unterstützung. Lipi Mahjabin Ahmed und ihre fleißigen Näherinnen wollen weiter Masken fertigen und kostenlos abgeben, nicht nur aber auch an Geflüchtete.

Lipi Mahjabin Ahmed bei Maskenübergabe an Geflüchtete in der Unterkunft Alt- Vinnhorst am 28.04.2020


Titelbild: IIK-Leiterin Lipi Mahjabin Ahmed am 28. April 2020 bei der Maskenübergabe an Magdalena Janyska, Sozialarbeiterin in der Flüchtlingsunterkunft Steigertahlstraße (Linden-Nord)

02.05.2020


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.