20. September 2019

Die Ausstellung „Imagine you’re flying“ zeigt die Positionen 13 iranischer Künstler*innen. Ihre Arbeiten werden in dieser Gruppenausstellung zum ersten Mal in Hannover gezeigt.  kargah möchte gemeinsam mit der Künstler*innengruppe einen Fokus auf die oft vergessene, pulsierende iranische Kulturszene legen und ihr ein Forum bieten.

So vielfältig wie die Künstler*innen sind auch ihre Arbeiten. Mystisch-abstrakte Selbstbilder zeugen von den Gefühlen des Ankommens, des Verlorenseins und der eigenen Zerrissenheit. Die Motive verarbeiten beispielsweise die eigene Migrationsgeschichte und setzen sich auf abstrakte Weise mit den eigenen Gefühls- und Gedankenwelten auseinander. Die Künstler*innengruppe möchte in turbulenten Zeiten mit ihren Arbeiten die Kraft der Kunst und neue positive Perspektiven aufzeigen. Die Künstlerin Zahra Hooshyar fasst es mit folgenden Worten zusammen: „Wir wollen in einer Welt ohne Leiden leben und durch unsere Kunst Hoffnung geben, unsere Umgebung verschönern, und uns und andere (weiter-)bilden, miteinander in einen gemeinsamen Austausch kommen.“

Gezeigt werden rund 25 Arbeiten. Von Malerei, Zeichnungen bis hin zu Grafiken und Collagen.

Künstler*innen: Sahar Ahmadi, Nasrin Charkhat, Moustafa Ebrahimi, Mahsa Hamidi, Zahra Hooshyar, Marziye Hushmand, Emad Mamashli, Akbar Nikanpour, Abbas Mohammad Pour, Helia Salmani, Zhinous Shahidi Zandi, Mehrnaz Sheikhzadeh Khezri, Mohammadreza Shirvanizadeh

Adresse: kargah-Haus, Zur Bettfedernfabrik 1, 30451 Hannover
Öffnungszeiten: Mo-Do 17-21 Uhr & Fr 13-18 Uhr

>>Veranstaltungslink

Kommentare

  1. – „elf iranischer Künstler*innen, die in London leben und arbeiten“

    In London war ich auch schon, aber auf die Dauer könnte ich mir das nicht leisten. Das wäre wahrscheinlich anders, wenn ich die Fähigkeit hätte, hochpreisige Bilder zu malen. – Aber nee, als Finanzexperte hätte ich da eine ganz andere Lösung: öffentliche Fördermittel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.