Kommentare

  1. Die machen jetzt die Gated Community, inklusive Parkflächenvereinnahmungsimperialismus. Aber durch den neugebauten Hochsicherheitszaun können die Schwarzen den Kindern immer noch was rüberstecken, und wenn es nur Süßigkeiten wären. Die sind ja nicht übers Mittelmeer geschwommen, um hier nur verloren in der Traufe zu stehen. Übrigens sind es nicht die Kinder, die mit den Dealern Probleme haben, sondern die Eltern, und dann die Kinder mit den Eltern.

    Und erst einladen, dann ablehnen, das ist ja noch inhumaner als gar nicht reinlassen.

  2. Solange Nachfrage für diese Gehirnwegschießer ins Nirwana besteht, wird diese Nachschubklientel auch immer wieder nachwachsen. Gerade hier im Stadtteil scheint die Kundschaft extrem hoch zu sein. Und ich gebe Herrn Stein vollkommen recht.

  3. Für den deutschen Otto Normalverbraucher, der in Watte gepackt aufgewachsen ist und nie das wahre Leben kennengelernt hat, mag das als dolle Aktion wirken. Ist aber vergebliche Liebesmüh. Die einzig wirksame Methode wäre, mit Baseballschlägern loszustürmen, sobald sich ein Dealer blicken läßt. Wäre aber nicht politisch korrekt, und deshalb ist mein Kommentar eigentlich sinnlos.

    1. Ist denn Scheiben einwerfen politisch korrekt… oder das Beschmieren von Hauswänden oder wenn Anwohner um ihren Schlaf gebracht werden?!? So gesehen wären ja große Bereiche dieses Stadtteils sinnlos…. oh Moment mal….

      Ansonsten bin ich dabei!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.