2. Juni 2020

Mehr Zeit für Pflege / Vitaldatenmessung der Zukunft

In der Corona-Pandemie haben sie sich bewährt: Die neuen und im Laufe dieses Jahres an alle somatischen Kliniken des Klinikum Region Hannover ausgelieferten digitalen Vitaldatenmessgeräte sind zurzeit schon auf einigen Corona-Stationen innerhalb des KRH im Einsatz. Diese leichten Geräte sind wahre Alleskönner – auf Rollen mobil, können Blutdruck, Sauerstoffsättigung und Körpertemperatur gemessen werden. Und das Beste: Das Gerät wird in Zukunft die Daten auch direkt nach der Messung per WLAN an die digitale Patientenkurve senden.

„Es wird eine riesige Arbeitserleichterung für unsere Pflegefachkräfte“, sagt Hans Röbbecke, Bereichsleiter Medizintechnik im KRH, „wo früher drei Geräte von Untersuchung zu Untersuchung geschleppt werden mussten, reicht nun das digitale Vitaldatenmessgerät. Die gemessenen Werte werden nach der Messung direkt übers WLAN in die digitale Patientenkurve übertragen. Kein lästiges Notieren und späteres Eintragen am stationären Rechner mehr, dadurch auch weniger händische Fehler.“

Damit werden die Untersuchungen im KRH komplett digital abgebildet und es bleibt mehr Zeit für den Kontakt mit den Patienten. Im Klinikum Siloah, Klinikum Robert Koch Gehrden und Klinikum Großburgwedel kann es bald schon mit der vollständig digitalisierten Messung und Dokumentation der Vitalparameter losgehen, die anderen Häuser folgen im Anschluss.

„Es ist ein weiterer Schritt in Richtung Pflege der Zukunft“, ergänzt Michael Beurer, Leiter Zentrales Projektmanagement, „die digitalen Vitaldatenmessgeräte werden flächendeckend in allen somatischen KRH Kliniken über das WLAN mit der digitalen Patientenakte im SAP verbunden sein. Das digitale Krankenhaus ist zum Greifen nah.“

Nach dem Einsatz auf den Corona-Stationen im Siloah sollen in allen somatischen KRH Häusern auf jeder Station zwei bis drei digitale Vitaldatenmessgeräte zur Verfügung stehen. „In den kommenden Monaten werden die Geräte ausgeliefert und die Pflegefachkräfte darin eingewiesen werden. Eine finale Testphase vor Beginn der Corona-Pandemie auf der Station B3 im KRH Klinikum Siloah hat keine Wünsche offengelassen. Das Feedback von den Kolleginnen und Kollegen aus der Testphase ist durchweg positiv“, fügt Dr. Christian Herrmann, Abteilungsleitung Geschäftsprozessoptimierung & Anwendungsentwicklung im Bereich Informationstechnologie (IT), hinzu.

Die Einführung der digitalen Vitaldatenmessgeräte ist ein Projekt der Bereiche Medizintechnik, IT sowie des Zentralen Projektmanagements. Mit dem bald eingeführten flächendeckenden Anschluss der Geräte ans WLAN und an die digitale Patientenkurve ist ein weiterer Bestandteil der Medizinstrategie 2025 erfolgreich umgesetzt worden, in der sich das KRH Digitalisierung und dadurch Vereinfachung von Arbeitsabläufen und Entbürokratisierung auf die Fahnen geschrieben hat.

Quelle: PM KRH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.