16. November 2020

Demnächst wird es im Bezirksrat Linden-Limmer eine Anhörung zum Verkehrskonzept Küchengarten geben.

Dabei wird auch der Architekt Gerd Runge sein. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Alternativen zur gegenwärtigen Lage und schlägt vor:

* Die Elisenstraße sollte aus dem Kreuzungsbereich abgekoppelt werden und gem. dem historischen Stadtgrundriss wieder in die Spinnereistraße einmünden.
* Der öffentliche und der private Verkehr sollte auf unabhängige Trassen verteilt werden, damit beide Verkehrsarten sich nicht mehr überschneiden und gegenseitig behindern.

In folgendem Video stellt Gerd Runge das Grundkonzept dar.

Das Verkehrskonzept im Überblick

Die Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum hat dazu einiges zusammengestellt.

Mehr dazu und weitere Videos >> ihmezentrum.info

Kontakt:
AG Planung der Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum
E-Mail: planung@ihmezentrum.info

öl/12.11.2020

Kommentare

  1. Ich finde es wohnen schon genügend Menschen an und um die Limmerstraße herum. Jetzt noch mehr Wohnungen am „Grünen Hügel“ zu bauen, ist aus meiner Sicht eine falsche Entscheidung. Es müssen nicht noch mehr Plätze (und somit Grünflächen ) in der ohnehin schon vollen „Stadt“ zugebaut werden um noch mehr Menschen in diese Bereiche zu locken. Der Ausbau des ÖPNV sollte stattdessen im Vordergrund stehen, damit mehr Wohnraum am „Rande der Stadt“ entstehen kann. Alle reden von fehlenden Grünflächen und zunehmender Erwärmung und trotzdem werden die Städte immer voller. Auch durch den Bau von immer mehr Bürogebäuden, zu denen die Arbeitnehmer natürlich auch erstmal hinkommen müssen, sorgen wir für noch vollere Straßen und beklagen uns, dass zu viele Autos die Straßen verstopfen. Hier muss endlich ein Umdenken stattfinden! Es müssen sinnvolle Konzepte erarbeitet werden, durch die Straßen entlastet werden ohne irgendwelche Verkehrsteilnehmer zu behindern oder zu schikanieren.

  2. Ein Verkehrskreisel über/unter/durch? den die Stadtbahn fährt….
    Das gibt/gab es doch schonmal in Hannover….
    Goetheplatz und Otto-Brenner-Strasse am DGB-Haus, oder?!?🤔

      1. Danke, das habe ich übersehen.

        Dann frage ich mich aber, wo die „Verschwenkung“ der Gleise durchgeführt werden soll bzw. ob im dem Plan auch die minimalen Kurvenradien von Stadtbahngleisen berücksichtigt wurden…🤔?!?

        1. Die Gleise sollen fast wie heute liegen, das ist in dem Plan den man Downloaden kann zu erkennen.
          Die Fahrbahnen nördlich der Gleise auf der Brücke sollen zu einem Zweirichtungsradweg werden, und die Autos sollen nur noch auf der Südseite der Brücke fahren.
          Selbiges soll auch auf der Fössestraße und auch mit der Ostseite der Blumenauer Straße geschehen, nur das hier kein Zweirichtungsradweg angelegt werden soll, den die ersten Pläne sahen vor das die gewonnene Fläche für eine Erweiterung des Ihmezentrums verwendet werden kann (als ob das wer bräuchte?).
          Kurz gesagt der Kreisel liegt komplett südlich des heutigen Grünstreifens der die Fahrtrichtungen der Fössestraße trennt.

          1. Ah, jetzt, ja….
            Der Kreisel wird also ein Stück in Richtung Küchengartenplatz/Ihme-Zentrum gerückt.

            Aber Autos müssen auf 50% der Fläche verzichten (Leinertbrücke) damit Fahrradfahrer noch mehr kreuz und quer fahren können, als sie ohnehin schon tun?!?

            Dann kann ich nur hoffen, dass Pläne des Herrn Runge genau so umgesetzt werden, wie seine fürs Ihme-Zentrum…
            nämlich gar nicht! 😉

  3. – Der Überweg für Fußgänger und Radfahrer über die Fössestraße ist zu schmal und vermutlich ohne Ampel nicht zu bewältigen, denn wenn dort alle paar Sekunden einer drüber will müssen die Autos warten, wenn es dann zu wenig Lücken gibt das Autos fahren können werden diese schnell bis in den Kreisel stehen.
    – Wo soll der 120er Bus Halten?
    – Schade das der Geh- und Radweg an der Spinnereistraße vor dem Ihme-Zentrum nicht breiter wird! Wenn man es bei der heutigen Kreuzung belassen würde könnte man auf jeder Seite der Brücke eine Fahrspur weg nehmen so dass dann auf jeder Seite ein Zweirichtungsradweg möglich wäre!
    – Was wird mit den ganzen Bäumen die diesem Plan zum opfer fallen? Und damit meine ich nicht die vom Hügel der ja auch bebaut werden soll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.