12. Oktober 2021

In letzter Zeit häufen sich die Meldungen über Gewalttaten im Bereich Küchengarten bis in die Limmerstraße. Es geschieht meistens des Nachts und Messer wurden erst kürzlich als Tatwaffe benutzt.

Die Gastronomie 11A auf dem Küchengartenplatz hat inzwischen ein Schutzgitter angebracht, um während ihrer urlaubsbedingten Abwesenheit das Gebäude vor Beschädigung zu schützen (siehe hier weiter unten).

Diese aktuelle Nachrichtenlage war spontan mal ein Grund Nachts dort entlang zu gehen. Es war Montag und eigentlich traditionell eher ein ruhiger Tag. Um so größer war die Überraschung verschiedene Gruppen von Feiernden dort anzutreffen.

Aus Flaschen wurde getrunken und ein ums andere mal auch laut gelacht und gegrölt. Es blieb anscheinend friedlich.

Des Rätsels Lösung für die Ansammlungen: An diesem Montag, 11.10.2021, fand die Erstsemesterbegrüßung an der naheliegenden Leibniz-Uni statt. In der folgenden mehrtägigen Orientierungsphase dort kann es abendlich zum studentischen Limmern kommen.

Limmerstraße an der Selmastraße

Limmerstraße bei REWE

Eingezäunt
Gastronomie 11A schützt das Gebäude während der Abwesenheit bis zur Wiedereröffnung am 03. November

Ein leerer Küchengartenplatz während des Spontanbesuchs

Blickrichtung von 11A zum Ihme-Zentrum

>> Polizei: Drei Personen durch Messerstiche verletzt am Küchengarten – 10.10.2021
>> Polizei: 35-Jähriger durch Messerangriff verletzt in Linden-Mitte – Zeugensuche – 03.10.2021
>> Messerattacken in Linden: Polizei reagiert auf Gewalttaten am Küchengarten – HAZ (Abonnenten)

Klaus Öllerer
12.09.2021

Kommentare

  1. @Frank Norbert Stein

    Stimmt – auf dieses Niveau lassen sich die zukünftigen Akademiker und vorzeitig exmatrikulierten nicht herab. Diese sind auch viel zu beschäftigt ihr Taschengeld und BAföG in die Hauseingänge durch eine beliebige Körperöffnungen zu pressen.

    Aber das ganze bekommt erst dann Stil, wenn man zuvor stundenlang die Anwohner um ihren Schlaf beraubt, in einer Nacht zu Mittwoch, um 03:00 Uhr.

    Wirklich Charme hat es aber erst, wenn man dann, nachdem man von einem Anwohner gebeten wurde die Lautstärke zu reduzieren und weiter zu gehen, auf seinem Weg noch ein oder zwei angeschlossene Fahrräder kaputt tritt.

    Sehr sozial, sehr links, sehr nachhaltig.

    Zum Glück haben diese Menschen noch Anstand und tragen keine Messer bei sich.

    Sind natürlich nicht alle so. Einige müssen auch für ihr Studium arbeiten – so wie ich. Deswegen ist mir mein Schlaf auch wichtig.

  2. HAZ: Die Polizei „… will das Partygeschehen in Linden künftig stärker kontrollieren…“.
    Ach wirklich – im Ernst – jetzt schon?
    Nachdem das hier seit 10 Jahren immer mehr ausufert, soll nun wirklich endlich was passieren?
    Traurig, dass sich die Leute erst gegenseitig abstechen müssen.

    Aber ihr könnt ruhig weiter limmern. Alles kein Problem. Es wird sich nicht wirklich was ändern. Vielleicht fährt die Polizei einmal öfter am Küchengarten vorbei und das wars dann auch schon. Wenn nach zwei Wochen keine weiteren Messerstechereien passieren, ist es dann auch wieder vergessen.
    Haltet weiter die Leute wach, sauft, grölt und schmeisst euch sonst was ein, pinkelt, kotzt und sch… in alle Ecken!
    Linden ist ja so lebendig. Bis auf die vielen Zombies, die hier nachts rumlaufen.

  3. Ich hoffe, das Thema Messerstechereien und Erstsemesterbegrüßung wurde beim Schreiben des Artikels nicht kausal miteinander in Verbindung gebracht. Für Messerstechereien ist eine andere Klientel zuständig.

    1. Stimmt – auf dieses Niveau lassen sich die zukünftigen Akademiker und vorzeitig exmatrikulierten nicht herab. Diese sind auch viel zu beschäftigt ihr Taschengeld und BAföG in die Hauseingänge durch eine beliebige Körperöffnungen zu pressen.

      Aber das ganze bekommt erst dann Stil, wenn man zuvor stundenlang die Anwohner um ihren Schlaf beraubt, in einer Nacht zu Mittwoch, um 03:00 Uhr.

      Wirklich Charme hat es aber erst, wenn man dann, nachdem man von einem Anwohner gebeten wurde die Lautstärke zu reduzieren und weiter zu gehen, auf seinem Weg noch ein oder zwei angeschlossene Fahrräder kaputt tritt.

      Sehr sozial, sehr links, sehr nachhaltig.

      Zum Glück haben diese Menschen noch Anstand und tragen keine Messer bei sich.

      Sind natürlich nicht alle so. Einige müssen auch für ihr Studium arbeiten – so wie ich. Deswegen ist mir mein Schlaf auch wichtig.

  4. Guten Abend Hr. Öllerer,

    vielen Dank für diese Zusammenstellung. Evt. sollte man die Vorfälle der letzten Woche noch ergänzen, es gab ja noch mehr Messervorfälle am Küchengarten.

    Dann möge jeder, der sich für die in Linden vorherrschende politischen Kräfte stark macht mal hinterfragen, weshalb Linden nicht mehr so sit wie noch vor einigen Jahren.

    Nochmals vielen Dank von „Hasso Fass“

    PS: Lasst euch alle gegen Covid impfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.