5. Dezember 2020

Es fällt auf. In der Maskenzone Limmerstraße wird zunehmend geraucht, gegessen und getrunken. Ohne Maske.

Eine Nachfrage bestätigt die Vermutung. Es geht um die Maske. Diese erleben viele als beschwerlich und hinderlich. Und es gibt ein Bedürfnis draußen auch wieder rauchen, essen und trinken zu können – wie vorher. Mit der Maske geht das eben nicht richtig.

Doch die Polizei kennt da nur wenig Gnade. Die Vorschriften sind eindeutig und werden auf Nachfrage vom Ministerium und der Polizei bestätigt. Die Maske muß in Fußgängerzonen immer getragen werden. Ermahnungen und Bußgelder können sonst die Folge sein.

Das Titelbild zeigt eine Szene vor Rossmann an der Limmerstraße. Das geschah vor Kurzem. Ein Polizeiwagen hielt an, Polizeibamte stiegen aus und gingen auf die Raucherin zu. Diese wurde ermahnt die Maske aufzusetzen. Das geschah dann auch.

Ohne Maske erwischt und hart bestraft

Ein Passant dort berichtete eine harte Erfahrung. Er selbst mußte 250 € Strafe bezahlen, weil er in einem anderen Stadtteil, der Nordstadt, auf einem Platz sich ohne Maske aufhielt. Gnadenlos.

Legal und Maskenfrei an der Fußgängerzone vorbei

Es gibt die Möglichkeit die Fußgängerzone zu meiden. Wer die Seitenstraßen benutzt kommt legal und ohne Maske vom Küchengarten zum Kötnerholzweg und umgekehrt. Der Beobachtung nach wird das inzwischen von einigen Anwohnern praktiziert.

2020.04.22_Schutzmasken_image_full
Mehrere Stoff-Masken im Beutel für 9,73 €

Ist die Maske medizinisch sinnvoll?

Das Tragen der Maske soll Infektionen mit covid-19 (Corona) verhindern. Die Wissenschaft ist beim öffentlichen Maskentragen gespalten. Es gibt – objektiv betrachtet – keinen Beweis, das das sinnvoll ist und der Nutzen die Risiken überwiegt.

Im Folgenden zwei Quellen mit gegensätzlichen Sichtweisen. Dadurch kann sich Jeder eine eigene Meinung bilden.

Mund-Nasen-Schutz in der Öffentlichkeit: Keine Hinweise für eine Wirksamkeit
von Prof. Ines Kappstein
>> thieme-connect.com
Ein ausführliches PDF kann dort heruntergeladen werden.

Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Raum als weitere
Komponente zur Reduktion der Übertragungen von COVID-19

Robert-Koch-Institut, Epidemiologisches Bulletin
>> rki.de

Weitere Quellen können nachgereicht werden.

——————-
Hinweis:
halloLindenLimmer.de ist nicht meinungsgebunden und läßt andere Meinungen frei zu Wort kommen.

Andere Sichtweisen sind willkommen
Alle Meldungen zu Corona: >> hallolindenlimmer.de/?s=corona
——————-

Klaus Öllerer
04.12.2020; 22:26

Kommentare

  1. Welche Alternative gibt es?
    Über 20 Millionen Risikopatienten zu separieren?
    Nur denen das Tragen einer Maske plus 2 Meter Abstand auferlegen? Gesonderte Einkaufszeiten damit sie nicht mit der restlichen Bevölkerung in Kontakt kommen?

    Wie will man eindeutig festlegen, wer einen schweren Verlauf zu erwarten hat?

    Wie lange ist man immun? Sollen die Risikopatienten jahrelang separiert und zum Masken tragen verpflichtet werden, wenn man -wie bei der Grippe – nur kurzzeitig immun ist?

    Was passiert, wenn sich das Virus verändert und – wie die Grippe 2017/18 – zukünftig mehr Todesopfer fordert?

    Wäre es da nicht hilfreicher, die Verbreitung zu stoppen und auf eine Ausrottung des Virus zu hoffen?

    1. In Tübingen wurde das erfolgreich umgesetzt was Kritiker von Anfang an gesagt haben und auch hier bei halloLindenLimmer.de von mir dargestellt wurde:
      https://hallolindenlimmer.de/debatte-corona-quarantane-fur-alle-oder-nur-riskopersonen-oder-niemand/

      Und hier Tübingen, hat leben gerettet:
      https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus221964346/Corona-Pandemie-So-schuetzen-wir-in-Tuebingen-die-Risiko-Patienten-Und-sind-erfolgreicher-als-die-anderen.html

  2. Durch folgenden Satz, der auf nur 2 Quellen vereist, gegenüber tausende Quellen, die den Sinn der Masken belegen, wird der Admin hier leider nicht nur selber verantwortlich für eventuelle Tote, sondern stiftet auch dazu an, andere Verantwortung für Tote zu übernehmen.
    Keine Moral?

    1. Es gibt keine Evidenz für eine Wirksamkeit der Masken in der allgemeinen Öffentlichkeit. Das ist längst hinreichend geklärt. Es passt bloß nicht zur Politik und öffentlichen Propaganda. Masken in der Öffentlichkeit haben eine rein soziale und politische Funktion. Als ehemaliger Maoist liegt mir ein Vergleich mit der Mao-Bibel und den Mao-Plaketten sehr nahe.

      Also: Wo sind die wissenschaftlichen Beweise für die medizinische Wirksamkeit der Masken?

      Es hat wohl schon seinen Grund, dass die öffentliche Diskussion dazu faktisch verbotsgleich unterbunden wird.

  3. Heute (Samstag) kontrolliert die Polizei schon wieder, die sollen sich mal um alle kümmern (Stärkestraße und Strandleben sind auch wieder voll mit Personen)

    Polizei go Home!

  4. Einen interessanten Artikel zur Wirksamkeit von Masken gibt es bei N-TV, bei dem mehrere Fachleute zu Wort kommen:

    https://www.n-tv.de/wissen/So-muessen-Masken-sitzen-article22203257.html

    Fazit:
    – mehr als die Hälfte aller untersuchten Stoffmasken haben so gut wie keine Wirkung
    – die blauen OP-Masken wirken etwas besser, aber lt. evidenzgestützer Studie „Danmask-19“ nur zu 10-20% für den Träger
    – für alle Masken gilt der richtige Sitz als Vorraussetzung, um überhaupt eine Wirkung zu entfalten. Dies ist in der Praxis jedoch so gut wie nie gegeben. Die Atemluft sucht sich den Weg des geringsten Widerstands und das sind die Maskenränder. Beim Brillenträger beschlagen dabei die Gläser, der seitliche Sitznachbar z.B. in der Schule bekommt die volle „Breitseite“, etc.
    Schlußfolgerung:
    Wer sich als Risikoperson auf den passiven Schutz durch Masken verläßt ist verloren. Die Politik muß dringend daraufhinweisen und die Gefährdeten zum strikten Selbstschutz durch konsequenten Abstand und ggf. korrekt getragener FFP-Maske annimieren, anstatt auf den populären „Solidaritätsgedanken“ zu setzen. Der Wille der Regierung unbedingt Risikogruppen und Allgemeinbevölkerung aus ethisch/moralischen Gründen gleich zu behandeln, ist in diesem Fall unverantwortlich.

    1. Ich als Verschwörungstheoretiker vermute mal, daß die Fachleute ganz oben absolut wissen, daß Masken nicht viel bringen. Aber die Masken sind ein gutes Mittel, um die Bevölkerung in Angst und Schrecken zu halten. Die Wirksamkeit der Masken dagegen, dafür interessiert sich keiner der Fachleute.

      Hier nochmal ein Youtube-Link, in dem ein Lindener berichtet, daß am Frankfurter Flughafen jeden Tag hunderte Leute aus aller Herren Länder ankommt und in keinster Weise wegen Corona kontrolliert oder auch nur erfaßt werden. Ergo: Es interessiert einfach keinen.

      https://www.youtube.com/watch?v=CZadsbQ97kg&t=79s&ab_channel=ReidarBandara

    1. Ok, Sie entscheiden wer ein Bett bekommt, vertreten Ihre Entscheidungen gegenüber der Öffentlichkeit und setzen die Entscheidungen auch durch?

        1. Stimmt, leere Hotelbetten, leere Betten für Messegäste leere Betten auf der normalen Station- wie in Langenhagen – und am Steintor gibt es auch noch welche.

          Wenn die schweren Verläufe jedoch zunehmen, weil sich einige Menschen in ihren Grundrechten eingeschränkt fühlen und durch ihre Nähe zu anderen Menschen die Infektionen beschleunigen, werden die Betten auf der Intensivstation bald nicht mehr reichen! Die Krankenhäuser planen auf längere Sicht und nicht nur für eine Woche!
          Ist wie im Supermarkt: Obwohl gerade erst eine Lieferung kam, kann am Ende des Tages das Produkt ausverkauft sein..

          1. Mit dem Zukunftsprognosen lagen die Fachleute bisher derbe daneben.
            Oder war das Panikmache?
            Anstatt in die Kristallkugel zu schauen sollte man sich lieber auf das hier und jetzt konzentrieren.
            Die nackten Zahlen machen auf mich jedenfalls kein pandemischen Eindruck… Aber was weiß ich schon.

          2. Aus den Zahlen geht ganz nüchtern hervor daß lediglich 0,33% der infizierten einen schweren Krankheitsverlauf haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.