8. Juni 2019

Update: Wie aktuell zu vernehmen ist handelt es sich hier um einen nicht erlaubten Vorgang. Die Ponies sollen zurück auf den Hof woher sie stammen. Die sie führende Person hätte keine Erlaubnis die Ponies zu führen, wie es heißt. Mehr, wenn gesicherte Informationen vorliegen.

Vorherige, inzwischen überholte Darstellung:
Stefanie kommt nach eigenem Bekunden aus dem Norden von Hannover. Sie sei aufgebrochen zu einer Pilgerreise nach Spanien. Ziel ist das Ende des Jakobsweges, die Stadt Santiago de Compostela. Zwei Ponies begleiten sie. Auf der Limmerstrasse legte sie am Samstag (08.06.2019) eine Zwischenpause ein – zunehmend bestaunt von Passanten.

öl/08.06.2019/09.06.2019/10.06.2019;20:40


Kommentare

  1. Ich melde mich hier mal zu Wort,Stefanie mit Ihren Ponies und frage mich, was die erneute Meldung angeht.
    Ständig werde ich auf der Wanderung durch Hannover von organisierten mobbenden Mitbürgern angegangen, vornehmlich junge Frauen, habe dadurch ständig verbale und tätliche Angriffe und sinnlose Polizeieinsätze.
    Bitte gewöhnt Euch an Arbeitstiere und neidet nicht immer schöne Wesen. Ich unternehme diese Pilgerreise genau wegen jahrelangem systematischen Mobbing, versuche täglich unter diesen Attacken ethisch gut zu bleiben und bin niemanden eine Rechtfertigung schuldig.
    Sprecht mich gerne persönlich an und hofft nicht mal selbst von so einem Zustand betroffen zu sein.Macht Euch selbst ein Bild ohne diese Massenmanipulation durch social media und kümmert Euch bitte selbst um Eure ehrlich zu Euch gekommenen Haustiere.
    Meine Ponies und ich verdienen keinesfalls so eine Behandlung und ich werde Hannover auf meinem Weg leider nicht gut in Erinnerung behalten, obwohl es auch sehr aufrichtige Menschen dort gibt.

  2. Sie kommt aus Hannovers Norden und legt auf der Limmer eine Zwischenpause ein? Na da hatte sie ja schon eine Wahnsinnsstrecke hinter sich gebracht….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.