28. September 2019

Für vorbeieilende Passanten sah es am Samstagvormittag (28.09.2019) noch ziemlich normal aus. Der Laden Remar war voll und erst einmal viel nichts auf. Second-Hand-Waren wurden angeboten wie immer.

Am späten Nachmittag jedoch war es nicht mehr zu übersehen. Das Geschäft war fast vollständig leer geräumt.

Geschäftsaufgabe, Renovierung oder warum sonst geschah die Räumung? Am Geschäft gibt es keinen Hinweis und auch Hausbewohner konnten dazu nichts mitteilen.

Eine Anfrage per E-Mail blieb bisher unbeantwortet. Wir bleiben dran.

Remar im Februar 2018. Seit dem wurden Firmenschild und Scheibenbeschriftung geändert.

öl/28.09.2019

Kommentare

  1. – „Eine Anfrage per E-Mail blieb bisher unbeantwortet. Wir bleiben dran.“

    Telefonisch klappt das bestimmt: Telefon: (D) 0180 500 96 42 (Festnetzpreis 14ct/min, Mobilfunkpreis max. 42ct/min)

  2. Gut, dass die weg sind.
    Remar ist eine äußerst dubiose Sekte, die laut Sekteninfo NRW ihre Mitglieder unterdrückt, schlägt und auch vor Freiheitsberaubung nicht zurückschreckt. Hier der Link zu einem erschreckenden Bericht:
    http://sekten-info-nrw.de/index.php?option=com_content&task=view&id=128&Itemid=46

    Das ist dann wohl kein Verlust für die Limmerstraße.
    Ich finde Gebrauchtläden grundsätzlich wichtig und hätte auch gerne Sachen bei denen abgegeben, wenn das nicht so ein gruseliger Verein wäre. Den wollte ich natürlich nicht unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.