19. Januar 2017

Hannover. Er hatte nichts geahnt. Heute Mittag saß Hermann Fraatz, ehrenamtlicher Vorstand im Regionalverband Niedersachsen Mitte, in einem Termin zum Thema „Katastrophenschutz“, als plötzlich die Tür aufging und die Lindener Narren hereinstürmten. „Lieber Hermann, die Katastrophe hat einen Namen, sie heißt Lindener Narren“, sagte Präsident Martin Argendorf und ehrte den langjährigen Unterstützer der Jugendarbeit im Karnevalsverein zum Ehren-Commodore. „Ich bin sprachlos. Ich freue mich wirklich sehr über diese Auszeichnung. Die Lindener Narren leisten gerade in der Jugendarbeit Großartiges“, sagte Hermann Fraatz.

Der Ehren-Commodore ist eine ganz besondere Auszeichnung, zuletzt vergeben 1978, die viel Ehre, zur Freude von Hermann Fraatz aber keine Pflichten mit sich bringt. Beschenkt mit einem Orden, einem Schal, einer Urkunde und einem Blumenstrauß musste der neu gekürte Ehren-Commodore allerdings seine Narrenkappe abgeben. Die hatte, als hätte er es geahnt, in seinem Büroschrank gelegen. Kaum waren die Lindener Narren in den Raum gestürmt, saß sie auch schon auf seinem Kopf. Nun muss sie aber, mit der neuen Würde einhergehend, erstmal mit weiteren Abzeichen gespickt werden. Das war vorher nicht möglich gewesen – der Überraschung wegen.

>> Lindener Narren
>> johanniter.de

2017.01.19_csm_Commodore1-groß_c030e8d647
Die Lindener Narren sorgten für die perfekte Überraschung (von li.): Vize-Präsident Günter Dickti, Nina Röber (21), Johanniter Hermann Fraatz, Kyra Ilten (15), isabel Krämer und Präsident Martin Argendorf. Foto: Johanniter/Sylke Heun

 

2017.01.19_csm_Commodore2-groß_4e26cc40d0
Eben noch in der Katastrophenschutz-Sitzung, jetzt schon Ehren-Commodore der Lindener Narren. Regionalvorstand Hermann Fraatz im Moment der Überraschung. Foto: Johanniter/Sylke Heun

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.