5. August 2019

Ahmed easy – 4 zu der 9 LINDEN

Hannover Skullz – Die Klatsche – Ersma n Lindener

Prego & Ghettokan „Alles was du brauchst“ | HATE IT or LOVE IT #02

Hannover Linden – Ab Durch Die Nacht

Sinan49 – „Da wo ich wohn“

Hannover Skullz – Die Klatsche – Rastet aus

„Brazzone“ by Brazzo Brazzone

Oh, Limmerstrassé – Hannover-Linden

Oldschool Soldiers – Sinan49, Ghettokan & Musa51

Kommentare

  1. Wer muss man denn sein, dass man aus diesem Zitat von „Anwohner“ kein Rassismus rausliest: „Die meisten der Musiker scheinen Migranten der zweiten Generation zu sein, desintegrieren sich aber trotzdem noch trotzig und verherrlichen dabei Kriminalität.“
    Ist doch eindeutig! Oder?

    1. Im Zitat werden Migranten kritisiert wegen mangelnder Integration.
      Einen Rassismus kann ich daran nicht erkennen.

      So wie man Einheimische kritisieren kann, wenn Sie ungerechtfertigte Urteile gegen Migranten erheben, so kann man natürlich auch Migranten kritisieren, wenn sie sich nicht integrieren.

      Wenn Einheimische Migranten nicht kritisieren dürfen, aber umgekehrt, Einheimische kritisiert werden dürfen, weil sie Migranten kritisieren – dann, ja dann wäre das sicher Rassisimus gegen Einheimische. Ein umgekehrter Rassismus sozusagen.
      Und Rassismus verstößt gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung – egal von welcher Seite dieser ausgeübt wird.

  2. unglaublich, wie lange solch ein rassistischer Kommentar von „Anwohner“ hier unkommentiert steht! Ich hatte mich dazu auch schon geäußert, aber das wurde leider aus den Kommentaren herausgenommen.

    1. Die veröffentlichten Kommentare sind durch die Meinungsfreiheit gedeckt. Erklären Sie bitte was Sie genau mit „rassistischer Kommentar“ meinen.

      1. Danke für die professionelle Moderation. – Als „rassistische Kommentare“ werden ja meistens solche bezeichnet, die außerhalb der Welt der Kochrezeptrezensionen irgendwas mit Ausländern zu tun haben oder haben könnten. Dabei gibt’s gar keine Ausländer, sondern nur Menschen. Das hatte mir neulich ein Linksradikaler erklärt, nachdem ich ihm von einer Menschentraube von Türken berichtet hatte, die ich vor der Sparkasse beobachtet hatte. Und er kannte mich nicht, warf mir aber gleich vor, das seien keine Türken, sondern alles Menschen. Da sagte ich: Dann waren es halt Eskimos, die wie Türken aussahen. Ich hatte da ja überhaupt keine Werturteile über Türken gefällt. – Der Typ hatte die ganze Information, den Sachzusammenhang, den ich ihm geben wollte, verpasst und verschmäht (er bleibt dumm und unwissend), weil er nicht anders konnte, als sofort auf die blockierende Ideologie-Schiene zu fahren. Der Typ ist nicht zu freiem, selbständigen, aufgeklärtem, konstruktivem, wohlwollenden, abwägenden Denken in der Lage. (Und diesen Faschismus kriegen wir in Form der Grünen auch noch als Hochpolitik, mal nebenbei gesagt. Da lobe ich mir die Freimaurer (die sich aus solch Allem wohlwissentlich raushalten), die denken wenigstens noch selbst und haben das sogar zur Maxime erklärt.)

  3. @ Anwohner: Wahrscheinlich hast Du schon zwei Mal was aufs Maul gekriegt, weil Du immer so unqualifizierte Scheiße rumposaunst. Außerdem ist Rap Kunst, da darf man nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen.

  4. Genau diese asoziale Scheiße muss ich mir derzeit fast täglich stundenlang durchs sommerlich angekippte Zimmerfenster anhören, und zig Nachbarn ebenfalls. Und erhobenen Hauptes ziehen Jugendlichenhorden mitten in der Nacht mit solcher kulturtypischen Beschallung über die Limmerstraße, mit diesen Textbotschaften auch.

    Da werden die – gerne asozialen oder kriminellen – Einstellungen offen zur Schau getragen. Spätestens in den Videos ist das ja offensichtlich.

    Und das hat mit Multikulti-Charme genau überhaupt nichts zu tun. Die meisten der Musiker scheinen Migranten der zweiten Generation zu sein, desintegrieren sich aber trotzdem noch trotzig und verherrlichen dabei Kriminalität. – Bei solchen Verhältnissen bin ich politisch immer dafür, bei der Einwanderungspolitik einen kleinen Stopp zu machen und zu gucken, wie gut denn alle bisherigen Migranten schon so passen. Den Liedtexten nach sind ja Einige bereits auf Bürgerkrieg eingestellt und Kriminalität gehört da zum notwendigen Alltag.

    Ich selbst habe zwei Totschläge erlebt in den letzten Jahren in Linden-Nord, beide Täter mit Migrationshintergrund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.