6. Januar 2020

Medienmitteilung

Ratsfraktion die LINKE: Sanierungsstau bei hannoverschen Hallenbädern!/Mehr Geld vom Land notwendig!

Die Landeshauptstadt Hannover hat zwar mit ihrem Bäderkonzept rund 42 Millionen Euro für den Neubau und die Sanierungen von Hannovers Hallenbädern bereitgestellt, in Anbetracht der anstehenden Neubauten des Fössebades und des Misburger Bades sowie der umfangreichen Sanierungsarbeiten beim Stadionbad wird diese Summe allerdings bei weitem nicht ausreichen! Die Gesamtkosten für allein diese drei Objekte sind derzeit noch nicht absehbar und genau bezifferbar. Es wäre daher notwendig, mehr Zuschüsse vom Land Niedersachsen zu erhalten. Zurzeit verweist das niedersächsische Innenministerium zwar auf die finanzielle Hauptzuständigkeit der Kommune, also der Stadt Hannover hin, allerdings fallen Hallenbäder inzwischen unter die Sportstättenförderung, und die liegt beim Land Niedersachsen.

Dazu der sportpolitische Sprecher der Ratsfraktion Andre Zingler (DIE LINKE).“Eine intakte Bäderinfrastruktur ist inzwischen ein Teil der bürgerlichen Grundversorgung, daher sollte das Land Niedersachsen die Kommune bei den Kosten für den Neubau und die Sanierung hannoverscher Hallenbäder unterstützen. Das laut Bäderkonzept bereitgestellte Geld der Stadt Hannover wird nicht ausreichen, um dem Bedarf gerecht zu werden. Wenn im Erfolgsfall 25 Millionen Euro vom Land für Hannover als Kulturhauptstadt bereitgestellt werden, sollten auch im Rahmen der Sportstättenförderung die fehlenden Millionen für die hannoverschen Hallenbäder nicht vorenthalten werden.“

Ratsfraktion die LINKE

06.01.2020


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.