10. Oktober 2019

Als der Anruf über den LKW die Redaktion erreichte stand dieser schon zwei bis drei Stunden in der Falkenstr.. Der Motor lief die ganze Zeit und die Polizei war auch schon da gewesen. Doch sie zog wieder ab und der Motor lief weiter. Vom Fahrer weit und breit keine Spur.

Bei Ende der Videoaufnahme gegen 13:20 lief der Motor des LKW’s stoisch weiter.

Radfahrer wurden durch den laufenden LKW nicht behindert

Letzte Meldung: Um 15:20 war der LKW nicht mehr da.

10.10.2019


Kommentare

  1. Die Zugmaschine ist mir gestern ebenfalls in Linden (Nähe Badenstedter Str.) aufgefallen, weil er langsamer als nötig durch das Quartier zockelte. Entweder hat er einen Parkplatz gesucht, oder das Fahrzeug war defekt, und der Motor durfte nicht ausgehen. Wie dem auch sei: Absolut unnötig!

    1. Vielleicht durfte der Motor nicht ausgehen – wie bei einem meiner ersten VW Käfer damals. Zum Motor-Anlassen hatte ich da zwei Methoden:

      – Unter den Wagen kriechen und mit einer elektrisch leitfähigen Rohrzange zwei Kontakte zusammenschließen. Meistens gab das sogar Funken, und bei regennasser Straße war es gut, ein größeres Stück Pappe dabeizuhaben.
      – Oder halt anschieben bzw. anrollen lassen. Dafür musste ich immer vorausschauend an einer abschüssigen Strecke parken.

      Was ich auch damit sagen will, abseits des Lkws: Früher war das noch anders mit den Autos, da war das noch ein Abenteuer. Wenn da der Auspuff abrostete, ließ man den so, weil er so wohlklingender „furzte“ (im Fall eines Boxer-Motors z. B.). Dafür ist das Verkehrsaufkommen heute vermutlich zu hoch und die Sensibilität auch.

      – Was die Lautstärke des Kfz-Verkehrs an meinem eigenen Wohnsitz betrifft, sind die Pkws überhaupt kein Problem (bis auf den einen klappernden Gullideckel). Die lauten Fahrzeuge sind immer Groß-Lkws wie Müllabfuhr oder Bauwagen – aber das Schlimmste sind mit Abstand alle Motorroller.

      Übrigens belasten Motorroller auch das Klima. Man könnte sie vielleicht vorerst nur noch an ungeraden Tagen fahren lassen und auf die Dauer ganz auf E-Scooter umstellen. – Nee, aber im Ernst, es sind wirklich die Lautesten. Und den Einen habe ich noch nicht rausgepickt. Fünfmal am Tag kommt er vorbei immer mit Lautstärke und Tempo und dem selben Rythmus im Gasgeb-Modus. Mäh-mäh-mäh. Nur wenige Sekunden lang, und schneller, als ich am Fenster sein kann. Diese dumme ignorante Sau! (sorry)

      Den würde ich zu gerne mal erwischen. Wahrscheinlich ist seine Lautstärke ja sogar legal, aber wenn das ein Pizza-Lieferant wäre, würde ich seinem Dienstherrn schon mal etwas blasen.

      Ich meine: Was soll man da machen? Es nervt, schädigt womöglich die Gesundheit oder sonstwas – aber man kann nichts machen und die Polizei auch nicht? – Und wäre es gut und richtig gewesen, dem asozial parkenden Lkw rohe Eier auf die Scheiben zu werfen, damit der Täter wenigstens überhaupt eine Ansage kriegt?

  2. Die Welt wäre nicht untergegangen aber dieses Verhalten, sinnlos Abgase in die Luft zu leiten, wäre kommentarlos hingenommen worden! Trotz der Umweltproblemekann man immer wieder beobachten, dass Motoren sinnlos im beim Parken längere Zeit laufen. Hoffentlich hat die Polizei eine Anzeige gemacht!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.