4. November 2020

Unter dem Motto „Solidarität in der Krise!?“ legen wir als Bündnis in der diesjährigen Veranstaltungsreihe vom 02. November bis 20. Dezember den Fokus auf die Lage der Menschenrechte und die Bereitschaft zur Solidarität vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie. Rund 20 Einzelveranstaltungen von Vorträgen, Workshops, Ausstellungen über Lesungen bis hin zu Filmen, laden dazu ein, ins Gespräch zu kommen und selbst aktiv zu werden. Das gesamte Veranstaltungsprogramm finden Sie im Programm Flyer


Menschenrechte krisenfest?

Die durch die Corona-Pandemie ausgelöste Krise hat gesellschaftlich benachteiligte und von Ausgrenzung betroffene Gruppen noch mehr an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Ob in Sammelunterkünften untergebrachte Geflüchtete hier vor Ort oder in den Camps auf den griechischen Inseln – die Solidaritätswelle hat sie nicht erreicht, wie die Katastrophe in Moria auf dramatische Weise demonstrierte. Gleichzeitig nutzen rechte Gruppierungen Ängste für rassistische und antisemitische Stimmungsmache und die Verbreitung von Verschwörungstheorien. Deshalb laden wir als Bündnis auch dieses Jahr wieder zu einem lebendigen Diskurs über Menschenrechte und Solidarität ein. Für die Veranstaltungen haben wir Hygienekonzepte und – soweit möglich – digitale Alternativen im Falle von Veranstaltungsausfällen aufgrund einer zweiten Coronawelle erarbeitet.


‚Menschenrechte grenzenlos‘ – Bündnis Hannover

Rund 20 politische und kulturelle Organisationen haben sich 2016 auf Initiative von kargah e. V. unter dem Namen ‚Menschenrechte grenzenlos‘ – Bündnis Hannover zusammengeschlossen, um jährlich rund um den 10. Dezember auf aktuelle Menschenrechtsthemen aufmerksam zu machen. Begleitend zur Veranstaltungsreihe gibt das Bündnis im November eine gemeinsame Zeitung heraus. Mach mit! Alle Interessierten sind dazu eingeladen, sich aktiv am lokalen Bündnis zu beteiligen. Koordiniert wird das Bündnis von kargah e. V. Kontakt: kultur@kargah.de


Bündnismitglieder:

Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro | Amnesty International | Faust e.V. | Filmkunstkinos Hannover | Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. | Freizeitheim Linden | G mit Niedersachsen – Bildungs- und Beratungsstelle (VNB e.V.) | Hometown e.V. | Initiative für internationalen Kulturaustausch e.V. | Janusz Korczak – Humanitäre Flüchtlingshilfe e.V. | Jugend RETTET e.V. | kargah e.V. | MigrantInnenSelbstOrganisationen Netzwerk-Hannover e.V. | Kulturzentrum Pavillon | NTFN- Netzwerk für traumatisierter Flüchtlinge in Niedersachsen e.V.  | Organisation zur Wahrung der Menschenrechte in Vietnam e.V. (MRVN) | Palästina Initiative Region Hannover | Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen e.V. | Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen | Unterstützerkreis Flüchtlingsunterkünfte Hannover e.V. | Verband Entwicklungspolitik Nds. e.V. | Vietnam-Zentrum-Hannover e.V. (VNZ)


Bündnisveranstaltungen


Podiumsdiskussion „Solidarität in der Krise!?“

Mittwoch, 18. November | 19:00 Uhr | Warenannahme (Kulturzentrum Faust, Zur Bettfedernfabrik 1, 30451 Hannover) und via Faust-TV-Livestream

In der Podiumsdiskussion beleuchten wir die Lage der Menschenrechte vor dem Hintergrund der Corona- Pandemie und des derzeitig in vielen Teilen der Welt aufflammenden Rassismus aus ganz unterschiedlichen Perspektiven.

Eingeladen sind Joanna Mechnich (Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung), Thomas Jatzkowski (Verkäufer des Magazin „Asphalt“), Johanna Thiemecke (Amadeu Antion Stiftung), Johanna Joachim (Medizinstudentin und freiwillige Helferin im Flüchtlingslager auf Samos) sowie Sepehr Sardar Amiri – Gründer von Corona-Hilfsinitiativen. Moderation: Hanna Legatis.

Veranstalter: Bündnis Hannover „Menschenrechte grenzenlos“


Workshop- und Aktionstag „Solidarisch für Menschenrechte!“

Samstag, 28. November | Freizeitheim Linden (Windheimstr. 4, 30451 Hannover)

In der Podiumsdiskussion beleuchten wir die Lage der Menschenrechte vor dem Hintergrund der Corona- Pandemie und des derzeitig in vielen Teilen der Welt aufflammenden Rassismus aus ganz unterschiedlichen Perspektiven.

Eingeladen sind Joanna Mechnich (Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung), Thomas Jatzkowski (Verkäufer des Magazin „Asphalt“), Johanna Thiemecke (Amadeu Antion Stiftung), Johanna Joachim (Medizinstudentin und freiwillige Helferin im Flüchtlingslager auf Samos) sowie Sepehr Sardar Amiri – Gründer von Corona-Hilfsinitiativen. Moderation: Hanna Legatis.

Veranstalter: Bündnis Hannover „Menschenrechte grenzenlos“


Workshop- und Aktionstag „Solidarisch für Menschenrechte!“

Samstag, 28. November | Freizeitheim Linden (Windheimstr. 4, 30451 Hannover)

Quelle: Kargah e.V.

>>www.kargah.de

Kommentare

  1. Es ist müßig, immer wieder darauf hinzuweisen, daß Einwanderung in fremde Länder wirklich kein Menschenrecht ist. Was mich aber immer wieder verblüfft, ist, daß diese Gruppen soviel für den Islam übrig haben – der doch aber die Menschenrechte des Westens ganz offen ablehnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.