17. Januar 2021

Pressemeldung

Digitaler Themenabend: Impfung gegen COVID-19 am 21.01.2021 18 Uhr

Die ersten Impfungen starteten kurz vor Jahresende 2020 mit der EU-weiten Zulassung für den Impfstoff von Biontech/Pfizer.

In der ersten Januarwoche 2021 hat die EU auch einen zweiten Corona-Impfstoff des US-Konzerns Moderna zugelassen. Niedersachsen hat am 27. Dezember 2020 mit dem Impfen gegen COVID-19 in Alten- und Pflegeheimen begonnen.

Doch wer ist jetzt eigentlich wann dran und warum gibt es diese Reihenfolge? Ist der Impfstoff überhaupt sicher? Gibt es Nebenwirkungen? Warum gibt es nur so wenig Impfstoff?

Gemeinsam mit der Niedersächsischen Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Dr. Carola Reimann, Dr. med. Matthias Bernd – Chef des Hausärzteverbands in Niedersachsen, Professor Dr. Dirk Heinz – Wissenschaftlicher Leiter des Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig und Professor Dr. Stefan Dübel – Leiter der Abteilung Biotechnologie an der Technischen Universität (TU) Braunschweig, möchten wir Ihre Fragen beantworten und über Mythen und Wahrheiten zum Thema Impfen sprechen.

Die Moderation übernimmt Susanne Thiele – Leiterin der Presse und Kommunikation des HZI in Braunschweig.

Seien Sie unter folgendem Link live dabei und stellen Sie Ihre Fragen:

Sie haben schon jetzt eine konkrete Frage? Schicken Sie uns Ihre Fragen bis zum 20. Januar, 11 Uhr, an >> pressestelle@ms.niedersachsen.de. Wir sammeln Ihre Fragen und beantworten diese live während der Veranstaltung.

Niedersächsisches Ministerium für Soziales,
Gesundheit und Gleichstellung

17.01.2021


Kommentare

  1. Ich hätte gerne gewusst ob es Erkenntnisse zur Verträglichkeit bei Fibromyalgie gibt. Das Serum wird in einen Muskel injektiert. Tendenziell sind bei der Erkrankung die Muskel-/Sehnenansätze entzündet und Gelenkschmerzen einhergehend…
    Eine Verschlimmerung wäre für mich nicht erträglich!

    1. Solche Kreuzimplikationen sind wahrscheinlich noch gar nicht richtig ausgetestet.

      Die Impfstoffe sind ja ungewöhnlicherweise und erstmalig nur im Schnellverfahren zugelassen, und viele ihrer Wirkungen stellen sich erst jetzt in der Praxis heraus, das sagen frei heraus die Offiziellen, und es geht ja auch nicht anders. Außerdem sind die Haftungsfragen wahrscheinlich noch ungeklärt. Die Hersteller jedenfalls sind davon freigestellt, und die Krankenkassen haben’s nicht verordnet.

      Ich wäre mit so einem unausgegorenen Gebräu vorsichtig. Der neuartige mRNA-Impfstoff kann (oder wird wahrscheinlich?) auch die Genetik des Menschen verändern, also auf die Eigenschaften kommender Generationen Einfluss haben, und das ist alles noch unerforscht. Und es sind auch schon Leute gleich nach Impfung gestorben, und da ist Vieles noch gar nicht spruchreif. Es ist noch nicht mal klar, ob Geimpfte infektiös sind oder immun usw., und dann mischen die noch Nanopartikel in den Impfstoff, wo auch noch nicht klar ist, wie die wirken.

      Am besten so lange abwarten, wie möglich, und sonst ein Attest besprechen. Normalerweise sollte mit grippeartigen Viren auch das Immunsystem zurechtkommen –

      … ironischerweise beschnitten durch die Wellness-Eindämmungs-Ermächtigungs-Verordnung der Reptiloiden, denen unsere Gesundheit so wichtig ist. Wie fürsorglich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.