13. August 2021

Pressemeldung
M.T.O. – Lindener Hafen

Grosses Umwelt Engagement der Sufi Gemeinde M.T.O. Shahmaghsoudi®️ am Maschsee

Am vergangenen Wochenende organisierten die M.T.O. ®️ Schüler:innen aus Hannover, eine Müllsammelaktion am Maschsee. Es kamen mehrere Säcke Abfall zusammen, die überwiegend Zigarettenreste beinhalteten, die sonst großen Schaden an der Umwelt anrichten können.

Sie hatten nicht mit so viel Abfall und vor allem Zigarettenreste direkt neben den Mülleimern gerechnet. Aber sie waren sehr froh, dass sie die Zeit investieren konnten um einen weiteren Beitrag für die Umwelt und ihrer Heimat Hannover leisten zu können. Die Aktion hatte sehr viel positive Resonanz, erzählten die Ehrenamtlichen Mitglieder:innen. Das zeugt davon, dass Umweltschutz sehr geschätzt wird.

Es war nicht das erste Mal, dass sich die M.T.O. ®️ Schüler:innen aus Hannover für die Umwelt in ihrer Stadt einbrachten. Weitere Aktionen der M.T.O. ®️ Sustainability sind in Planung. Auch Hannovers Gewässer sind weiterhin in der Pipeline.

Die M.T.O. Shahmaghsoudi®️ ist eine internationale gemeinnützige Organisation mit dem Zweck der Lehre des Sufismus, eine spirituelle Strömung des Islams. In Niedersachsen ist das M.T.O. ®️ Zentrum seit über 20 Jahren in Hannover beheimatet, wo sie in ihrem „Khaneghah“ – Haus der Gegenwart – unteranderem Sufi-Sitzungen, Schulungen, Sprachunterricht, Jugendfördernde Aktivitäten durchführen. Während der Corona Pandemie, bleiben die Zentren auf allen 5 Kontinenten der Welt geschlossen und die Mitglider:innen investieren verstärkt Zeit in wohltätige und Umweltschützende Aktivitäten. 

Sie haben für sich und ihre Zentren nachhaltige Ziele gesetzt, die sie bis 2030 erreichen möchten.

Wenn Sie mehr über M.T.O.  Shahmaghsoudi®️ und die M.T.O. ®️ Sustainability Ziele lesen möchten, besuchen Sie gerne die Website:

>> germany.mto.org/ und >> mtosustainability.org

Wer sind wir?
Die MTO® ist eine internationale, gemeinnützige Organisation mit dem Zweck der Lehre des Sufismus. Wir sind seit über 30 Jahren in Deutschland u.a. in Düsseldorf, Frankfurt und Hannover aktiv. Der Sufismus selbst ist eine weltweit bekannte, friedfertige und gelebte Strömung im Islam, die als praktische Methode zur persönlichen Erfahrung von Frieden und Erkenntnis dient.

Weitere Informationen zu MTO® und den weltweiten Aktionen finden Sie im Internet unter: >> mto.org.
Bitte wenden Sie sich bei Fragen an uns.

13.08.2021

Kommentare

    1. Jahrhundertelang hat es „Mohammedaner“ geheißen. In den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts begann man dann, sie „Moslems“ zu nennen, weil die Mohammedaner meckerten, der alte Begriff sei diskriminierend. In den 90er Jahren dann forderten sie, man solle sie „Muslime“ nennen, die korrekte arabische Aussprache. Und wiederum zehn Jahre später, wieder mal unzufrieden, verlangten sie, daß auch „Muslimin“ nicht korrekt sei, arabisch heiße sie ja „Muslima“. Ich frage mich, was als nächstes kommt von Leuten, die um so hungriger werden, je mehr Nahrung sie bekommen.
      Der Grund, warum ich beim Begriff „Mohammedaner“ bleibe: ich werde von den Mohammedanern als „Ungläubiger“ bezeichnet, obwohl ich ein Andersgläubiger bin. Sollten die Mohammedaner eines Tages akzeptieren, daß ihre Religion nicht die einzige dieser Welt ist, so werde ich das gerne ändern.

      1. Es ist mehr als offensichtlich, dass Sie nicht mit der Zeit gehen und gerne und in allen Themen alle über einen Kamm Scheren. Sie aufklären zu wollen ist Zeitverschwendung. Nicht alle MUSLIME denken gleich. Genauso wie nicht alle Christen so verschlossen und sind wie Sie und nicht alle Deutsche so diskriminierend sind wie Sie.
        Gott sei dank!

    2. Heute und hier wäre Moses Bundeskanzlerin, Jesus säße in der geschlossenen Psychiatrie, und Mohammed wäre immer noch nicht belangt oder abgeschoben trotz seiner Verurteilung zu 25 Jahren Gefängnis. 😉

      Mohammed im Gefängnis? – Das wäre wirklich zu peinlich, aber wenn man den Koran zu seinem Lebenslauf zitiert, wird es noch peinlicher, oder soll ich mal mit Hasshetze, Kindesmissbrauch, Mord und Kriegsverbrechen beginnen? – Es ist ein kognitiver Spagat, wenn sich friedliebende Strömungen des Islam trotzdem noch mit Mohammed identifizieren. Schwer verständlich, aber offensichtlich möglich!

  1. Traurig, dass die Verursacher nicht in der Lage sind, ihren Müll selbst vernünftig zu entsorgen und ständig andere bereit zum Müll aufsammeln sind. Den Tieren zuliebe kann man den Müll ja leider nicht liegen lassen, aber würde er liegen bleiben, wäre der Maschsee (und andere vermüllte Bereiche) nicht mehr so attraktiv!

    Das Problem mit den Zigarettenstummeln könnte man jedoch auch anders lösen, indem man bestimmte Bereiche komplett rauchfrei macht und dafür an anderer Stelle größere Aschenbecher aufstellt.

    1. Den Tieren zuliebe sollte man nur Biofleisch essen. Jede Kuh aus Massentierhaltung würde gerne jeden Tag zehn Zigarettenstummel essen müssen, wenn sie dafür mal auf die Weide dürfte. Und trotzdem kaufen die meisten Leute KZ-Fleisch, nur um ein paar Cent zu sparen. Es handelt sich also nicht um Tierliebe, wenn ich die Enten und Schwäne vor Zigarettenstummeln bewahren will sondern um puren Egoismus: denn die Enten sind so schön für mich anzusehen auf dem Wasser. Die gefolterten Enten in den Massenfabriken aber interessieren niemanden.

    2. Man man man!!!! Woher wollen Sie wissen, wer welches Fleisch konsumiert? Die Leute, die hier die Aktion durchgeführt haben oder die Person, die kommentiert hat??? Umweltschutz ist sehr vielschichtig. Dazu gehört nun mal auch Plastik und Müll korrekt zu entsorgen. Zigarettenreste verunreinigen Grundwasser und Boden. Tierliebe ist nur ein Aspekt. Machen Sie auch mal was? Oder sind Sie nur am „Andere anmeckern und alles schlecht reden“??? Man regt mich diese kommentarweise auf…
      Diese Sufi leute …wer auch immer…haben sich Zeit genommen, sind über ihren Schatten gesprungen und setzen Dinge in Taten um. Und das ist löblich. Für alles andere kann man auch gerne Engagement zeigen aber einfach mal selber machen und nicht meckern würde ich mal vorschlagen.

      1. Nein, ich weiß es nicht, aber gemäß der auf Tatsachen beruhenden Statistik ist die Wahrscheinlichkeit, daß Kommentator Kolibri oder die Sufis nur Biofleisch kaufen, extrem gering. Und von Umweltschutz, der nur dazu dient, um sich persönlich wohler zu fühlen, halte ich nichts, wenn gleichzeitig Tiere ihr Leben lang gefoltert werden, weil es halt das persönliche Wohlbefinden nicht einschränkt.
        Mag sein, daß Sie so emotional reagieren, weil Sie eben auch nur eine saubere Uferlandschaft haben wollen, weil es Ihr Spazierengehen angenehmer macht – die Tier-KZs dagegen Sie nicht stören, weil Sie sie beim Spazierengehen nicht sehen müssen.

        1. Scheinbar urteilen Sie gerne über Menschen, die Sie nicht kennen. Welche Statistik meinen Sie denn genau? Es gibt ja mehr als genug unterschiedliche Statistiken.
          Und Ich bin Vegetarierin!! Und soweit ich das kenne, leben Sufis überwiegend vegetarisch. Zumindest achten sie sehr auf das Wohl aller Lebenwesen! Tier, Mensch, Pflanze …
          Nochmal: Umweltschutz hat verschiedene Ebenen. Nur weil Ihnen nur die Tiere wichtig sind, sollen Zigarettenabfälle nicht weggeräumt werden? Wenn ich so argumentieren würde wie Sie, würde ich behaupten Sie seien ein Tier liebender Raucher! Der saubere Ufer als egoistisch empfindet weil er gerne seine Zigaretten im Wasser entsorgt! Aber die Behauptung stelle ich nicht auf, denn meine Sichtweise ist nicht eingeschränkt.

          1. Die Statistik ist diejenige, die die Menge von verkauftem Biofleisch derjenigen Menge von verkauftem KZ-Fleisch gegenüberstellt.
            Es gibt prozentual gesehen nur wenige Sufi-Vegetarier. Zwar gibt es unter ihnen mehr Vegetarier als unter den übrigen Mohammedanern, bleibt aber weiterhin sehr niedrig. Die Zahl wird enorm übertrieben, im wesentlichen aus PR-Gründen.
            Im übrigen gilt: Fast jeder will die Welt verändern, aber fast niemand möchte sein eigenes Verhalten ändern. Deshalb ist Kippen-Einsammeln eben viel beliebter als auf KZ-Fleisch zu verzichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.