17. April 2019

Pressemeldung

Auf dem Gelände der Universität Hannover in der Haltenhoffstraße (Stadtteil Herrenhausen) wurde bei Bauarbeiten eine Flakgranate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Die zirka 10 kg schwere deutsche Granate, die bei Baggerarbeiten gefunden wurde, stellten die Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Niedersachsen (KBD) sicher, so dass derzeit keine akute Gefährdung davon ausgeht. Aufgrund des intakten Zünders der Granate ist jedoch eine Sprengung auf dem Baufeld erforderlich.

Zurzeit werden in Abstimmung mit den Spezialisten des KBD die Vorbereitungen für die erforderliche Sprengung auf dem Gelände des Fachbereichs Biologie und Gartenbau der Universität Hannover getroffen. Für die am morgigen Abend (17.04.2019, gegen 19:00 Uhr) geplante Sprengung wird ein etwa 150 Meter großer Sicherheitsbereich eingerichtet. Innerhalb dieses Sicherheitsbereiches sind die Haltenhoffstraße, das Gymnasium Goetheschule, mehrere Parzellen der Kleingartenkolonie „Gut Gedeih“ sowie das Universitätsgelände betroffen. Die Kleingärtner*innen und Mitarbeitenden der betroffenen Grundstücke werden gesondert durch die Feuerwehr informiert. Innerhalb des Sperrbereiches befindet sich keine Wohnbebauung. Die Einrichtung einer Betreuungsstelle ist nicht erforderlich. Die Sperrung der Haltenhoffstraße ist Mittwoch ab 18:45 Uhr geplant.

Feuerwehr Hannover

Kartenausschnitt mit dem Sicherheitsbereich:

17.04.2019


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.