24. Oktober 2021

Bei Hallo Niedersachsen in der Mediathek:

Hannover: Anwohner fühlen sich durch Party-Wochenenden gestört:

>> youtube.com/watch?v=1YCr3-LUvws

24.10.2021/25.10.2021; 15:00

vorherige Meldung v. 24.10.2021

NDR berichtet vom Limmern am 24.10.2021, 19:30

Im Bereich des Limmerns auf der Limmerstraße und am Küchengartenplatz sammeln sich Gruppen feiernder junger Menschen. Es ist Samstagabend, der 23. Oktober.

Ein Filmteam des NDR macht Aufnahmen und Interviewt Betroffene und Feiernde.

Bei Hallo Niedersachsen nun in der Mediathek:

Hannover: Anwohner fühlen sich durch Party-Wochenenden gestört
>> https://www.ardmediathek.de

Interview beim Apollokino
Aufnahmen auf dem Küchengartenplatz

Titelbild: Anwohnerin Ute van den Bosch schildert ihre Erfahrungen durch das Limmern.

24.10.2021; 20:15

Kommentare

  1. Der bürgerinitiativierte Thorsten erzählt im Video: „Man sollte ein Team zusammenstellen…“ – Leute, die „man sollte“ sagen, sind dafür bekannt, daß sie genau das nicht tun.

  2. Eine finanzielle Beteiligung der Kioske und Rewe/Edeka an den Reinigungskosten und den Polizeieinsätzen wäre doch mal angebracht. Wenn sich die Kioskbetreiber und die Lebensmittelgeschäfte an den „Sauftouristen“ bereichern, können sie auch finanziell für den Schaden durch sie aufkommen.

    Ich würde sogar so weit gehen, den Anwohnern ein Recht auf Mietminderung wegen der Lärmbelästigung zu gewähren, welche durch die Kioskbetreiber, REWE und EDEKA auszugleichen wären.

  3. Frau Türk fragt noch, ob sie falsch liegt. Ja, sie liegen falsch! Wo ist denn festgelegt, dass die Limmerstraße eine Partymeile ist. Dazu hat sie sich gegen den Willen der Anwohner in den letzten Jahren entwickelt. Nicht zuletzt durch rücksichtlose Geschäftsgebaren mancher Kioskbetreiber. Diese sind doch die Profiteure dieser Situation.
    Als ich nach Linden gezogen bin (2004) hat man sich abends noch zum Limmern getroffen und nicht die Anwohner belästigt. Es wurden auch keine Straßenbahnen blockiert und die Straße als Schlachtfeld hinterlassen.
    Vielleicht sollten Frau Türk und ihresgleichen mal an der Limmerstraße probewohnen um zu verstehen was dort abgeht. Ein kleines bisschen Demut und Verständnis hat noch keinem geschadet.

  4. Interessant, wie kaltschnäuzig sich jemand, die für den ganzen Run mitverantwortlich ist hinstellt und Alle verhöhnt, die hier schon viel länger wohnen und die es noch ganz anders kennen!
    …so nach dem Motto „Ich bin zwar mit meiner Bude aktiver Teil des Problems, aber nicht so dumm, dann auch noch hier zu wohnen.“
    Mir kommt grad das Frühstück hoch.

  5. Ne richtige Frechheit fand ich die Kioskbetreiberin, die hier so lange die Bude hat, wie das Problem besteht und dann sagt, sie wohnt lieber in ner ruhigen Gegend und das könne doch ein Jede/r machen.
    Entschuldigung, Frau Türk, aber die meisten Genervten wohnen schon länger hier und außerdem sind SIE es, die das Problem mitverursachen!

    1. Wenn ich in der Wüste Leute sehe, die durstig sind und dann eine Wasserverkaufsstelle eröffne, bin ich da mitverantwortlich für den Durst?

  6. Interessant fand ich auch die nächste Reportage – zu den Tunnel-/Stollensystemen neben der KZ-Gedenkstätte Ahlem – immerhin so groß, dass sie zur Industrieproduktion geeignet waren. 1945 waren alle Eingänge verschlossen und die unterirdischen Anlagen wurden seitdem (selbstverständlich!) nie wieder genutzt. Jetzt plötzlich muss es seitens der Stadt aber schnell gehen, zu prüfen, ob „Tagebruch“-Gefahr besteht, und dann sollen die Stollen mit Beton verfüllt werden, ob’s jetzt 2 oder 10 Millionen €€ kostet.

    Beschreibung hier mit Lageplan ganz unten:

    https://www.hannover.de/Media/01-DATA-Neu/Landeshauptstadt-Hannover/Meldungen/2021/Drucksache-Nr.-2221-2021-Asphaltgruben

    – Hoffentlich müssen da nicht die White Hats 500 erwachsen gewordene ehemalige Adenochromkinder herausholen aus dem Gäste-Bestand von Carsten M. oder Christian W. (Namen geändert). – Ich hör ja schon auf!

    Am besten sollte man überhaupt keine unterirdischen Witze machen. Hinterher werden sie noch wahr!

    1. Die Kinder haben wir schon evakuiert, die sind jetzt bei mir im Keller. Kommen Sie doch gern mal auf ein Gläschen Adenochrom vorbei!

  7. Bin gespannt, was dabei rauskommt.
    Wahrscheinlich wird es doch bloß wieder verharmlost. Erst kommt, dass sich einige Anwohner gestört fühlen, und dann kommt das ABER: junge Leute müssen doch feiern, besonders nach den Einschränkungen durch Corona, bla bla… Und zwar allerhöchstwahrscheinlich in dieser Reihenfolge, damit man beim Positiven (für das Partyvolk) hängenbleibt.
    Und dann sollen wieder „Kompromisse“ gefunden werden.
    Wäre schön, wenn ich mich diesmal irre.

  8. Die brauchen wir nicht in Linden, dadurch werden noch mehr Leute angelockt.

    Weshalb kommt eigentlich jemand „frei“, der versucht hat, jemanden anzuzünden?

    Bitte mehr Hintergründe ansonsten ist das System einfach krank. Aber Grüne wollen 16jährige wählen lassen…..

    PS: Lasst euch endlich gegen Covid impfen, diese Impfverweigerer nerven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.