25. Juli 2021

Zum 60. Jahrestag des Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und der Türkei

Open-Air Konzerte „Anatolian goes Jazz“ in verschiedenen Stadtteilkultureinrichtungen

Das Anwerbeabkommen zwischen Deutschland und der Türkei feiert in diesem Jahr seinen 60. Jahrestag. Aus diesem Anlass laden die Stadtteilkultur Hannover und die Musiker*innen Ayda Kirci und Helge Adam in Kooperation mit dem Historischen Museum Hannover und der Föderation Türkischer Elternvereine in Niedersachsen e.V. ein zur Veranstaltungsreihe „Freundschaftskonzert: 60 Jahre deutschtürkische Nachbarschaft in Hannover“.

Dafür haben die deutsch-türkische Sängerin Ayda Kirci und der hannoversche Pianist Helge Adam das Musikprojekt „Anatolian goes Jazz“ erarbeitet. Gemeinsam mit den Musikern Peter Schwebs am Kontrabass und Dieter „Zipper“ Schmigelok am Schlagzeug interpretieren sie sogenannte „Türkü-Lieder“ (traditionelle türkische Volkslieder) in westlichem Jazz. Es ist eine leicht hörbare Musik entstanden, die sowohl Mitbürger*innen aus der Türkei anspricht als auch anderen Menschen schnell ins Ohr geht.

Für die insgesamt sechs Konzerte vom 7. August bis zum 4. September stellen sechs Stadtteilkultureinrichtungen ihre Außenbereiche zur Verfügung. Die Konzertreihe bildet den Auftakt zu einer Reihe von Veranstaltungen verschiedenster Kultureinrichtungen zu diesem 60. Jahrestag im Laufe des Sommers und Herbstes.

Der Eintritt für die einzelnen Konzerte ist frei. Je nach Veranstaltungsort sind die Konzerte als Picknick-Konzert auf Grünflächen oder bestuhlt geplant. Es gelten die aktuell gültigen Corona-Regeln. (Wetterbedingte) Änderungen sind den Internetseiten der jeweiligen Einrichtung zu entnehmen.

In Hannover leben ca. 16.000 Mitbürger*innen aus der Türkei. Der Dialog und die Freundschaft sind für alle Hannoveraner*innen von großer Bedeutung. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, das „Wir-Gefühl“ zu stärken, die gute Nachbarschaft wertzuschätzen und einen interkulturellen Austausch anzuregen.

Das Historische Museum Hannover hat mit Texten und Bildern aus seinem Bestand den anhängenden Flyer zum Thema „Gastarbeit in Hannover – Geschichten vom Gehen, Kommen und Bleiben“ aufgearbeitet.

Termine und Orte:

Ohne Anmeldung, aber mit Teilnehmer*innen-Begrenzung. Die Kontaktdaten werden nach den Richtlinien der Corona Verordnung erhoben.

7. August, 18.30 Uhr, Freizeitheim Linden

Ort: Picknick-Konzert auf der Wiese hinter dem Haus, Speisen dürfen selbst mitgebracht werden, Getränke müssen vor Ort erworben werden. Eine Kooperation mit IIK, gefördert vom Integrationsbeirat Linden-Limmer

14. August, 19 Uhr, Stadtteilzentrum Lister Turm

Ort: im Hof am Lister Turm. Gefördert vom Integrationsbeirat Mitte/Bezirksrat Mitte

22. August, ab 18 Uhr, (15.30 bis 17.30 Uhr Kinderprogramm)

Veranstalterin: Ayda Kirci
Ort: auf der Fössewiese am Davenstedter Markt
In Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendwerk der AWO und dem Kulturtreff Plantage, gefördert vom Integrationsbeirat Ahlem, Badenstedt Davenstedt

28. August, 18 Uhr, Freizeitheim Vahrenwald

Ort: Picknick-Konzert im Vahrenwalder Park, Speisen dürfen mitgebracht werden, Getränke sind zusätzlich vor Ort erhältlich. Gefördert vom Integrationsbeirat Vahrenwald-List

29. August, 18 Uhr, Stadtteilzentrum Ricklingen

Ort: Open-Air auf dem Parkplatz an der Wilksheide. Gefördert vom Integrationsbeirat Ricklingen

4. September, 19 Uhr, Kulturtreff Hainholz
im Rahmen des Kultursommer-Spezials

Ort: vor dem Kulturtreff Hainholz oder im Teegarten (Rübekamp). Eine Kooperation mit Kulturspielraum Hainholz e.V., gefördert vom Integrationsbeirat Nord und Quartiersfonds Hainholz.

Die Musiker*innen:

Helge Adam zählt zu den virtuosesten Pianisten Norddeutschlands im Bereich Jazz und Pop und war bereits national und international tätig. Er ist Dozent an der Hochschule für Musik, Theater und Medien (HMTM) Hannover und der TU Braunschweig. Seit mehr als zehn Jahren leitet Helge Adam die „All Generation Bigband“ (ehemals Jugend-Bigband Hannover).

Die türkischstämmige Sängerin Ayda Kirci ist in Hannover geboren und aufgewachsen. Gemeinsam mit ihrer Band Shanaya hat sie die Musikrichtung Migranten-Pop (abgekürzt Mig-Pop) kreiert. Mig-Pop ist deutschsprachige Popmusik mit orientalischem Einfluss. Migrant*innen können in der Band eine Identifikation mit Musik in deutscher Sprache und ihnen vertrauten Klängen erfahren. Ayda Kirci setzt sich für die Gleichstellung von Frauen und allen in Deutschland lebenden ethnischen Gruppen, für eine offene Gesellschaft, für eine starke Demokratie und den Zusammenhalt einer vielfältigen Gesellschaft in Deutschland ein.

Türkü-Musik sind anatolische Volkslieder, die fast jede Person in der Türkei mitsingen kann. Sie sind eine Hommage an die Menschlichkeit, Melancholie und die Fröhlichkeit. Ob aus Mittelanatolien, der Westküste, dem Schwarzen Meer oder aus der Osttürkei – jede Region hat ihren ganz eigenen Stil von Türkü-Liedern. Sie sind poetisch, kritisch, bauen aber auch Brücken und plädieren für Freundschaft.

Hier der Konzert-Flyer:

Quelle: PM der LHH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.