14. September 2021

Der Lindener Autor Günter Müller begibt sich wieder auf einen Literarischen Rundgang. Die Initiative „Lebensraum Linden“ lädt am 18. September ein, vom Genossenschafts-Bäckerei-Café „LindenBackt“ auf der Limmerstraße, Ort der ehemaligen Bäckerei von Müllers Eltern, aus geht es um 14 Uhr an Orte einer Lindener Kindheit.

Orte einer Lindener Kindheit sind u.a. die damalige Henniges- (heute Eichendorff-) Schule an denen der Autor aus seinem Buch „Unvollständige Rückkehr an vergangene Orte“ liest.

Dabei geht es um Günter Müllers Jugendkiez in Linden-Nord und die literarische Umsetzung einer Lindener Kindheit. Es geht um die Schule, das Fußballspielen auf Höfen, Straßen und im Verein, das Träumen von einer fremden Frau und fernen Ländern, von Filmvorstellungen im Apollo-Kino der 1950er Jahre und einen Mann, der kein Vater war.

Das Konzept ist 23fach bewährt, trotzdem ist jeder Rundgang anders. Erinnerungen und Lebendige Gespräche der Teilnehmer über das Buch, den Autor und den Stadtteil – über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – begleiten den Rundgang bis zur Rückkehr ins Café.

Aufgrund der erforderlichen Corona-Vorsorge ist die Teilnahme auf 10 Personen beschränkt, das Tragen von Mund-Nase-Schutzmasken sowie eine Voranmeldung unter Tel. 0511 / 40 68 67 oder E-Mail: >> g.mueller@htp-tel.de zwingend erforderlich.

Die Veranstaltung wird vom Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover unterstützt. Auszüge des Rundgangs finden sich als digitale „Tour“ auf >> lebensraum-linden.de

Günter Müller: Literarischer Rundgang „Orte einer Lindener Kindheit“
Treffpunkt: 18.09.20, 14 Uhr am „LindenBackt!“, Limmerstraße 58, 30451 Hannover
Eintritt frei, Voranmeldung: Tel. 0511 / 40 68 67 oder E-Mail: g.mueller@htp-tel.de

Weitere Informationen:
Manfred Wassmann 0175/4056209

Foto © Manfred Wassmann

15.08.2021/19.08.2021; 18:31

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.