31. März 2021

Pressemeldung

Polizei: Versuchtes Tötungsdelikt in Linden-Süd: 24-Jähriger mit Messer lebensgefährlich verletzt – Wer kann Hinweise geben?

Hannover (ots) – Am Mittwoch, 31.03.2021, haben ein oder mehrere bislang unbekannte Täter auf einen 24 Jahre alten Mann an der Ricklinger Straße mutmaßlich mit einem Messer eingestochen. Er erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen und musste noch in der Nacht notoperiert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen versuchten Tötungsdeliktes eingeleitet und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei befand sich der 24 Jahre alte Mann in der Nacht von Dienstag, 30.03.21, zu Mittwoch, 31.03.21, zusammen mit seiner Freundin (22) und zwei weiteren Personen (18, 24) in einer Wohnung an der Ricklinger Straße und konsumierte Alkohol. Gegen 00:40 Uhr verließ er alleine die Wohnung. Nach kurzer Zeit kehrte er mit mehreren Stichverletzungen im Bereich des Rückens und der Brust zurück. Zunächst sah der 24-Jährige davon ab, einen Rettungsdienst beziehungsweise die Polizei zu rufen. Er und seine Freundin versuchten, mit eigenen Mitteln die Blutung zu stoppen. Als ihnen dies nicht gelang, wurde ein Rettungsdienst alarmiert. Mit einem Rettungswagen wurde der 24-Jährige mit lebensbedrohlichen Verletzungen in eine Klinik gebracht, in der er noch in der Nacht notoperiert werden musste. Aktuell besteht keine Lebensgefahr mehr.

Bislang konnte der 24-Jährige von der Polizei nicht vernommen werden. Seine Bekannten gaben an, dass sie in der Wohnung geblieben seien und so nichts von der Tat mitbekommen haben sollen. Ein unabhängiger Zeuge soll im Hinterhof des Hauses einen Streit und kurze Zeit später drei dunkel gekleidete Personen vernommen haben. Die Verdächtigen sollen aus dem Hinterhof gekommen und die Ricklinger Straße in Richtung Schwarzer Bär gegangen seien.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen versuchten Tötungsdeliktes eingeleitet.

Aktuell liegen der Polizei keine Hinweise zum Tatmotiv vor. Zeugen, die etwas Verdächtiges wahrgenommen haben oder Hinweise zu den unbekannten männlichen Personen geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 zu melden. /nash, ram

Polizeidirektion Hannover

31.03.2021

Kommentare

  1. – „Zunächst sah der 24-Jährige davon ab, einen Rettungsdienst beziehungsweise die Polizei zu rufen.“

    Dann war er bestimmt nicht legal. Obwohl es ja heißt, dass kein Mensch illegal ist. Aber warum hat ihm dann Jemand etwas Böses gewollt? – Das muss jetzt alles polizeilich geklärt werden.

    1. Hier, vorgestern im Faustpark: Kloppe zwischen vier (sag ich mal) Albanern, zwei gegen zwei, und die treten richtig mit dem Fuß bis in Bauch oder höher, und die anderen Zwei liefen danach weg. Die sind alle halb-illegal hier, verkaufen oft Koks, legen sich mit den Einheimischen aber nicht an, um nicht weiter aufzufallen. Sie sind auch für wenige Hunderter für quasi sämtliche Tätigkeiten zu gewinnen. Es heißt, hier kämen sie nicht in den Knast, weil zu teuer, und sie würden höchstens zurückgeschickt.

      P. S.: Weitere kurze Beobachtungen aus dem Faust-Park hätte ich auch noch: Und zwar ein wie einen freilaufenden Hund gehaltenes Hausschwein. Dass es von Kindern gestreichelt wurde, schien das Schwein nicht zu beeindrucken, aber es wälzte sich – in der Sonne, auf dem Parkrasen – so, als ob es sich lieber im kühlenden, befeuchtenden Schlamm suhlen würde. Danach könnte das arme Tier natürlich nicht mehr ohne Weiteres in die Wohnung rein, daher also kein Schlammbad.

      Das Zweite war der sehr große Hund. Ich fand ihn ja nett, und gegen Menschen hat er auch nichts, aber wahrscheinlich gegen freilaufende kleine Hunde. Jedenfalls knurrte er immer aufmerksam, wenn einer vorbeikam, aber zuletzt riss er sich los. Und das Gezerre und Festgebeiße an dem Mini-Hund habe ich dann miterlebt.

      Nun befürchtet der Besitzer der großen Hundes, diesen noch ins Tierheim abgeben zu müssen, weil auf die Dauer die Schadenskosten nicht mehr tragbar seien. – Das sind die Freaks, die wir hier im Umfeld haben. Das sind sogar schon die Besseren hier in Linden, wenn man es relativ sieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.