10. Oktober 2021

Pressemeldung

Polizei: Zeugenaufruf: 32-Jähriger in der Calenberger Neustadt ausgeraubt und leicht verletzt

Hannover (ots) – Im hannoverschen Stadtteil Calenberger Neustadt ist am frühen Sonntagmorgen, 10.10.2021, ein Mann überfallen und ausgeraubt worden. Bei dem Vorfall erlitt der 32-Jährige leichte Verletzungen. Die Polizei sucht nach Zeugen der Tat.

Nach ersten Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Limmer hielt sich der Mann am Sonntag gegen 05:30 Uhr an der Theodor-Krüger-Straße auf, als er plötzlich von einer unbekannten Person am Hals gepackt, gewürgt und zu Boden gerissen wurde. In der Folge durchsuchten ihn der Angreifer sowie zwei durch den 32-Jährigen wahrgenommene Begleiter. Kurze Zeit später flüchtete das Trio in unbekannte Richtung.

Nachdem der 32-Jährige zu Hause angekommen war, bemerkte er, dass sein Mobiltelefon sowie Bargeld verschwunden waren. Daraufhin verständigte er die Polizei.

Zu den Tätern liegt keine genauere Beschreibung vor. Deshalb sucht die Polizei nun nach Zeugen, die Hinweise zu den Räubern beziehungsweise zum Hergang der Tat geben können. Hinweise nimmt das Polizeikommissariat Hannover-Limmer unter der Telefonnummer 0511 109-3920 entgegen. /ram

Polizeidirektion Hannover

10.0.2021

Kommentare

  1. Wow, dreimal in der selben Nacht und Gegend!

    https://hallolindenlimmer.de/polizei-drei-personen-durch-messerstiche-verletzt-am-kuechengarten/
    https://hallolindenlimmer.de/polizei-34-jaehriger-von-personengruppe-verfolgt-attackiert-kuechengarten-zeugensuche/

    Der Staatsanwaltschaft empfehle ich, nicht nur wegen Körperverletzung zu ermitteln, sondern auch wegen Beihilfe dazu und Bildung einer kriminellen Vereinigung. Und der Justiz sei empfohlen, der Bande unmissverständlich klarzumachen, dass so was hier nie und nimmer geht. Aber wahrscheinlich kriegt ja nur der Haupttäter 10 Monate Jugendstrafe auf Bewährung, und die Mittäter gar nichts. (Kommentar bezieht sich auf den Messerangriff am Küchengarten, aber ist ja überall das selbe.)

    Und was soll das überhaupt noch für eine öffentliche Sicherheit sein??! Und warum werden alle politischen Bereiche, die ja die Bürger existenziell betreffen, so anscheinend sogar systematisch an die Wand gefahren?

    Die selben Youngster-Underdogs, die hier die Täter waren, werden noch extremer kriminell werden, wenn sie erst mal durch Versorgungsausfälle frustriert werden. Deswegen habe ich schon im Frühjahr 2020 vorausgesagt, dass es zu Ausschreitungen und Plünderungen kommen würde. Die begonnene Agenda spitzt sich zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.