21. Juli 2020

Was passiert woanders? Im Folgenden ein Blick nach außerhalb von Linden-Limmer. (Titelbild: Symbolbild Autorennen )

Pressemeldungen

Polizei: Zeugenaufruf – Mit Waffen im Straßenverkehr: Vermeintlicher „Scherz“ löst Polizeieinsatz aus

Hannover (ots) – Fünf Insassen in zwei Autos haben am Samstagabend (11.07.2020) einen Polizeieinsatz verursacht. Ein Zeuge hat sie dabei beobachtet, wie sie auf der Bundesautobahn (BAB) 37 mit ihren Wagen auf zwei Fahrspuren nebeneinander fuhren. Dabei haben sie sich gegenseitig Waffen gezeigt. Der Unbeteiligte hat umgehend die Polizei informiert. Nun suchen die Beamten weitere Zeugen.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhren ein 22-Jähriger mit einem 24 Jahre alten Beifahrer in einem Crafter und ein 29-Jähriger mit zwei Beifahrern (24, 25) in einem Transporter auf der BAB nebeneinander in Richtung Hildesheim. Dabei zeigten die Mitfahrer den Insassen des jeweils anderen Autos Schusswaffen, die täuschend echt aussahen. Dies bemerkte ein 34 Jahre alter Mann, der mit seinem Auto hinter den beiden Transportern unterwegs war. In Höhe der Anschlussstelle Beinhorn informierte er gegen 18:40 Uhr die Polizei. Die Beamten mussten von einer Bedrohungssituation ausgehen und rückten umgehend mit mehreren Fahrzeugen aus, um die Verfolgung aufzunehmen.

Die beiden Transporter fuhren weiter über die BAB 7 und BAB 2, nahmen die Abfahrt Hannover Nord und wurden schließlich auf der Vahrenwalder Straße, Höhe Dragonerstraße, von der Polizei gestoppt. Bei der anschließenden Durchsuchung der beiden Autos wurden insgesamt vier Softairwaffen gefunden. Diese sahen täuschend echt aus. Noch vor Ort gaben die einander bekannten Beschuldigten an, dass das Zeigen der Waffen ein Scherz gewesen sei.

Gegen die drei Mitfahrer wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Zeugen, die die Männer in ihren Fahrzeugen ebenfalls bemerkt haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0511 109-8932 bei den Beamten der Bundesautobahn zu melden. /ahm, nzj

Polizeidirektion Hannover

Polizei: Illegales Straßenrennen: Polizei beschlagnahmt drei Autos

Hannover (ots) – In der Nacht zu Montag, 13.07.20, sind durch Polizeibeamte zwei Porsche und ein Mercedes-Benz beschlagnahmt worden. Drei Männer hatten sich zuvor ein illegales Autorennen von der hannoverschen Innenstadt, über Vahrenwald und Langenhagen bis nach Stöcken geliefert.

Nach bisherigen Erkenntnissen meldeten ein 17- und 19-Jähriger gegen 22:53 Uhr über Notruf drei Autos, welche über Hamburger Allee in Richtung der Vahrenwalder Straße stadtauswärts fuhren.

Zwei Porsche Cayenne und ein Mercedes-Benz CLS fuhren immer wieder nebeneinander her und beschleunigten nach kurzen Stopps vor roten Ampeln weiter stadtauswärts.

Sie missachteten auch einige rote Ampeln, fuhren entgegengesetzt der Fahrtrichtung in einen Kreisel ein und überholten mit hoher Geschwindigkeit sich gegenseitig und auch andere Fahrzeuge auf der gesamten Strecke.

Über die Vahrenwalder Straße fuhren sie entlang der Walsroder Straße, Godshorner Straße, Langenhagener Straße und Stelinger Straße bis nach Stöcken.

Hier wurden die 19, 20 und 22 alten Fahrer durch die alarmierten Polizeibeamten an der Mecklenheider Straße mit den Autos angetroffen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hannover wurde die Beschlagnahme der drei Autos sowie der Führerscheine angeordnet. Im Anschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie wieder entlassen.

Die drei Männer müssen sich nun wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens verantworten.

Zeugen, insbesondere Verkehrsteilnehmer, welche weitere Angaben zum Autorennen machen können, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Nordstadt unter der Telefonnummer 0511 109-3117 zu melden. /boe, ram

Polizeidirektion Hannover

Polizei: Hannover-List: Festnahme nach Pkw-Einbruch

Hannover (ots) – Am Montag, 13.07.2020, gegen 14:40 Uhr, ist es zu einer Festnahme von einem flüchtigen Täter nach einem Pkw-Einbruch gekommen. Dabei hat der 22 Jahre alte Mann erheblichen Widerstand geleistet und zwei Polizisten leicht verletzt. Bei der Festnahme haben die Beamten Diebesgut festgestellt. Der mutmaßliche Täter ist zum Polizeigewahrsam gebracht worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen beobachtete ein Zeuge gegen 14:40 Uhr, wie sich der mutmaßliche Täter zunächst Zutritt zu einem geparkten Transporter der Marke Volkswagen in Höhe der Walderseestraße in Hannover verschaffte, Gegenstände aus dem Innenraum entnahm und anschließend mit einem Fahrrad stadteinwärts flüchtete. Der Zeuge verständigte die Polizei, die umgehend eine Fahndung einleitete.

Die Beamten machten aufgrund der guten Personenbeschreibung den mutmaßlichen 22-jährigen Täter am Lister Platz ausfindig und kontrollierten ihn. Er leistete jedoch Widerstand und konnte zunächst flüchten. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Wenig später erfolgte die Festnahme. Dabei leistete der Mann erheblichen Widerstand und brachte die Einsatzkräfte zu Fall. Mithilfe von weiteren hinzugezogenen Polizeikräften wurde der Mann festgenommen. Dabei erlitten zwei Polizisten (30 und 42 Jahre alt) leichte Verletzungen.

Die Beamten brachten den jungen Mann zum Polizeigewahrsam.

Während weiterer Ermittlungen stellten die Polizeibeamten bei dem Beschuldigten Diebesgut aus einem zuvor begangenen Ladendiebstahl sowie ein mutmaßlich entwendetes Fahrrad fest. Gegen den 22-Jährigen wurde Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Diebstahls in mehreren Fällen, tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung eingeleitet. Am Dienstag, 14.07., soll der Täter einem Haftrichter vorgeführt werden. /nash, ahm

Polizeidirektion Hannover

21.07.2020


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.