25. September 2020

Pressemeldung

Polizei: Linden-Mitte: Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte bei Unterstützung von Zwangsvollstreckung

Hannover (ots) – Eine 58-jährige Frau hat am Donnerstag, 24.09.2020, am Rande einer geplanten Zwangsvollstreckung hinzugerufene Polizeibeamte angegriffen.

Zuvor hatte die Frau einer Gerichtsvollzieherin den Zutritt zu einem Objekt verwehrt. Als der Schlüsseldienst die Tür geöffnet hat, reagierte die Frau aggressiv und leistete Widerstand gegen die folgenden polizeilichen Maßnahmen.

Nach ersten Erkenntnissen wurde eine Funkstreifenwagenbesatzung am Donnerstag gegen 15:15 Uhr in die Fössestraße gerufen. Eine Gerichtsvollzieherin des Amtsgerichts Hannover hatte die Polizei um Amtshilfe gebeten, da ihr eine 58-Jährige den Zutritt zu einem dortigen Gebäude verwehrte.

Nachdem die Beamten der Frau die Rechtsgrundlagen erläutert hatten und ein hinzugezogener Schlüsseldienst die Tür geöffnet hatte, reagierte die Frau aggressiv und stellte sich vor die geöffnete Tür. Da sie auch auf Androhung von polizeilichen Zwangsmaßnahmen nicht reagierte, ergriffen die Beamten ihre Arme und führten sie von der Tür weg. Die Frau versuchte sich zu befreien und trat mehrfach in Richtung der Beamten. Einem 29 Jahre alten Polizisten biss sie zudem in den Arm. Er wurde dadurch leicht verletzt.

Auch im weiteren Verlauf des Einsatzes leistete die Frau erheblichen Widerstand und trat erneut mehrfach in Richtung der Einsatzkräfte. Um weitere Störungen der polizeilichen Maßnahmen und Straftaten zu verhindern, kam die Frau ins Polizeikommissariat Limmer. Dort verblieb die 58-Jährige bis zur Feststellung ihrer Personalien. Gegen die Frau wurden gleich mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet, unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung. /ram, now

Polizeidirektion Hannover

25.09.2020

Kommentare

    1. Selbstverständlich wird dieser faschistoide Polizeinazi umgehend aus dem Dienst entfernt.
      Die grüne Jugend sammelt 10.000 Euro und die Dame kann sich ein neues Gebiss leisten.
      Der Gläubiger geht leer aus.

      Oder so ähnlich…

  1. Vielleicht litt sie ja an den bedrohlichen Lauterbachschen Gehirn- und Folgeschäden von Corona … Wer seine Existenz verliert, dreht durch, ist klar. Arme Sau dann! Und mit 58 keine Knete bzw. Geschäftsmittel mehr, das bedeutet Hartz forever. Vielleicht hatte sie ja einen Beauty-Salon.

    Und ich sach noch: Was jetzt kommt, ist nicht mehr normal. Man muss komplett umdenken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.