18. Juli 2021

Pressemeldung

Polizei: Präventionseinsatz – Hunderte Feiernde – größtenteils friedlich

Hannover (ots) – Bezüglich hoher Frequentierung von öffentlichen Wegen und Plätzen am Abend und in der Nacht hat die Polizei Hannover mit Unterstützung der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen schwerpunktmäßige Kontrollen an der Hoppenstedtwiese in der Südstadt und in Linden-Nord durchgeführt. Bis auf einzelne Ausnahmen blieb es friedvoll.

Durch Einsatzkräfte des Polizeikommissariats (PK) Hannover-Südstadt, des PK Hannover-Döhren und der Polizeiinspektion (PI) Besondere Dienste wurden am Samstagabend, 16.07.2021, ab 22:00 Uhr circa hundert Personen auf und an der Hoppenstedtwiese in der Südstadt von Hannover festgestellt. Noch vor Verstoß gegen die Hygienebestimmungen und Abstandsregeln wurden die Personen durch die Einsatzkräfte angesprochen und auf das Einhalten dieser hingewiesen. Während der Ansprachen warf eine Person eine Flasche gegen ein Blaulicht eines Einsatzfahrzeugs und beschädigte dieses. Der Flaschenwerfer konnte unerkannt flüchten. Um ähnliche Aktionen zu vermeiden, begannen die Einsatzkräfte gegen 00:30 Uhr des 17.07.2021 die Wiese zu räumen. Dies erfolgte durch einfaches Auffordern und verlief friedlich.

Das PK Hannover-Südstadt ermittelt nun wegen Landfriedensbruch durch den Flaschenwurf auf den Einsatzwagen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0511 109-3217 zu melden.

Zwischen 21:30 Uhr und 03:00 Uhr des 17.07.2021 wurde durch Einsatzkräfte des PK Hannover-Limmer und der Zentralen Polizeidirektion (ZPD) Niedersachsen diverse Örtlichkeiten im Bereich Linden-Nord kontrolliert. Im Bereich der Limmerstraße konnten in der Spitze circa dreihundert Personen festgestellt werden. An die Einsatzkräfte gemeldete oder selbst wahrgenommene Ruhestörungen wurden durch die Polizei unterbunden. In den Bereichen Am Küchengarten, Dornröschenbrücke, Pfarrlandplatz, Peter-Fechter-Ufer und Weddigenufer wurden jeweils um die hundert Personen festgestellt. Auf Ansprache reagierten nahezu alle Personen kooperativ und hielten sich an geltende Hygienevorschriften und stellten eventuelle Ruhestörungen ein. /ms, mr

Polizeidirektion Hannover, 06.07.2020

Titelbild: Dornröschenbrücke,

18.07.2021

Kommentare

  1. Die Feierbiester mit ihrem Lärm, Müll und anderen Begleiterscheinungen sind letztendlich die Konsequenz unserer „unendlichen“ Toleranz

    Müll, offener Drogenhandel, Graffiti gibt es seit Jahren, alles bekannt und von vielen schöngeredet, es ist ja alles so schön bunt…. Gendern ist halt wichtiger

    Bestimmte Dinge müssen halt unterbunden werden, im gesellschaftlichen Konsenz -ohne „Bürgerwehren“ und anderem Unfug. Wenn die Mehrheit dies einfordert, erst dann wird sich etwas ändern.

    Die Hoffnung, dass Grüne und Linke dem zustimmen ist aber eher gering, da hört man doch oft: wenn es Dir nicht passt, zieh doch weg…

  2. Ach ja, und dann ist da noch die Frage, ob man überhaupt von friedlich reden kann, wenn hunderte Anwohner um den Schlaf gebracht werden.
    Dass Schlafentzug krank macht, weiss wohl mittlerweile jeder Depp.
    Also ist es eine schleichende Körperverletzung.
    Ist das dann noch gewaltfrei oder friedlich????

  3. So, so, die Feiernden…
    Saufen, Grölen, in Hauseingänge pissen und Anwohner mit dumpfen Bässen foltern = feiern?
    Ein Armutszeugnis.

  4. Ruhestörung am Wochenende eingestellt? Da kann ich ja nur lachen.
    Von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag nur Lärm am Pfarrlandplatz. .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.