1. Dezember 2019

Pressemeldungen

Polizei: Quintett beraubt 18-Jährigen nach Discobesuch – Polizei sucht Zeugen

Hannover (ots) – In der Nacht zu Samstag (30.11.2019) sind mehrere junge Männer auf der Tanzfläche einer Diskothek an der Straße Expoplaza in Streit geraten.

Ein 18-Jähriger ist anschließend nach dem Verlassen der Disco von fünf seiner ehemaligen Kontrahenten überfallen worden.

Nach ersten Angaben des Opfers hatte sich der Heranwachsende mit Freunden in der Disco aufgehalten. Auf der Tanzfläche sei es dann zu einer Auseinandersetzung mit einer anderen Gruppe gekommen. Nachdem die Security auf die Konfrontation aufmerksam geworden war, mussten alle involvierten Personen die Räumlichkeiten gegen 02:40 Uhr verlassen.

Als der 18-Jährige und seine drei Begleiter (16, 17 und 19 Jahre) auf der Straße die Gruppe von der Tanzfläche einige Meter vom Eingang entfernt an der Mailänder Straße wiedererkannte, gingen sie auf diese zu, um sich mit ihnen zu unterhalten. Dabei eskalierte die Situation erneut. Während ein Unbekannter den 18-Jährigen schubste und ihn beleidigte zog ein weiterer Unbekannter eine Schusswaffe und zielte damit auf das Opfer.

Die Begleiter des jungen Mannes flüchteten daraufhin zurück zur Diskothek. Als sich der 18-Jährige zur Wehr setzte, brachten ihn die Angreifer (etwa fünf Personen) gemeinsam zu Boden und traktierten ihn mit Schlägen und Tritten.

Nachdem sie von dem Heranwachsenden abgelassen hatten, nahmen sie noch seine Jacke an sich und entfernten sich in unbekannte Richtung.

Eine Fahndung der anschließend alarmierten Polizei verlief erfolglos.

Der Täter mit der Waffe ist etwa 1,70 Meter groß, von athletischer Statur und von südländischer Erscheinung. Er trug einen weißen Rollkragenpullover, eine dunkle (grüne oder schwarze) Jacke und hat einer Undercut-Frisur.

Der Angreifer aus der Gruppe ist knapp 1,90 Meter groß, von schmaler Statur und ebenfalls von südländischer Erscheinung. Er hat einen sogenannten Boxerhaarschnitt und trug einen schwarzen Pullover (Nike) mit jeweils einem roten Streifen auf dem Ärmel.

Die Polizei hat Ermittlungen zum Verdacht des Raubes aufgenommen und bittet Zeugen, die Hinweise zum Geschehen oder dem Täter machen können, sich bei der Polizeiinspektion Süd unter der Telefonnummer 0511 109-3620 zu melden. /pu
Polizeidirektion Hannover

Polizei: Bundesstraße (B) 214: Zwei „Lovemobile“ in Brand gesetzt – Wer kann Hinweise geben?

Hannover (ots) – An der B 214 bei Uetze sind in der Nacht zu heute, 28.11.2019, zwei als „Lovemobile“ genutzte Wohnwagen ausgebrannt. Verletzt worden ist niemand, die Kripo geht von Brandstiftung aus.

Passanten hatten das erste Feuer gegen 21:45 Uhr gemeldet. Obwohl die Rettungskräfte schnell vor Ort waren, konnten sie nicht verhindern, dass der Wohnwagen – er war in der Nähe der Kreuzung Kreuzkrug abgestellt – durch die Flammen komplett zerstört wurde.

Gegen 01:05 Uhr meldeten vorbeifahrende Passanten ein weiteres Feuer. Etwa 500 Meter vom ersten Brandort entfernt auf einem Feldweg an der B 214 hatten Unbekannten offenbar ein zweites „Lovemobil“ in Brand gesetzt. Auch dieser Wohnanhänger war durch die Feuerwehr nicht mehr zu retten und brannte aus.

Experten des Zentralen Kriminaldienstes Hannover haben die Ermittlungen aufgenommen und zwei Strafverfahren wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung eingeleitet. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 0511 109-5555 beim Kriminaldauerdienst Hannover. /pu, ahm
Polizeidirektion Hannover

Polizei: Zeugenaufruf! 35-Jähriger wirft mit Gehhilfe auf Bus und verursacht Unfall

Hannover (ots) – Am Dienstagnachmittag, 26.11.2019, hat ein Busfahrer eine Gefahrenbremsung auf der Fernroderstraße (Mitte) einleiten müssen, nachdem ihm eine Gehhilfe an die Frontscheibe geworfen worden ist. Eine 64-jährige Businsassin ist dabei gestürzt und hat leichte Verletzungen davongetragen. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der 27 Jahre alte Busfahrer gegen 17:00 Uhr mit der Linie 134 (Richtung Peiner Straße) auf der Fernroder Straße in Richtung Rundestraße unterwegs. Unterhalb der Eisenbahnbrücke befand er sich zwischen mehreren Radfahrern, als er plötzlich einen Knall hörte und eine Gehhilfe an der Windschutzscheibe wahrnahm.

Er leitete umgehend eine Gefahrenbremsung ein, wobei die 64-Jährige im Bus stürzte und sich leicht verletzte. Bei der anschließenden Nachschau entdeckte der Fahrer die Gehhilfe unter dem Bus, eine Person konnte er jedoch nirgendwo entdecken.

Weitere Ermittlungen führten die alarmierten Polizeibeamten schließlich zu einem 35-Jährigen, der die Gehhilfe vor dem Bus auf die Fahrbahn geworfen haben soll.

Er muss sich nun wegen des Verdachts des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die beobachtet haben, wer die Gehhilfe vor den Bus geworfen hat.

Hinweise bitte unter der Rufnummer 0511 109-1888 an den Verkehrsunfalldienst Hannover oder an jede andere Polizeidienststelle. /pu, now
Polizeidirektion Hannover

Polizei: Zeugenaufruf: Unbekannter raubt Seniorin in Wohnung aus

Hannover (ots) – Ein Unbekannter ist am Freitag (22.11.2019) gewaltsam in die Wohnung einer älteren Frau an der Bergener Straße im Heideviertel eingedrungen.

Er hat der Seniorin Schmuck geraubt und ist geflüchtet. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Täter gegen 12:30 Uhr zunächst versucht, unter einem Vorwand in das Einfamilienhaus zu gelangen. Er gab sich als Dachdecker aus. Als die Seniorin den Unbekannten nicht Eintreten lassen wollte, drückte er die Haustür gewaltsam auf und gelangte so ins Innere. Er durchsuchte die Räumlichkeiten und riss der Bewohnerin Schmuck von Hals und Handgelenk.

Anschließend flüchtete der Täter.

Der Gesuchte ist schätzungsweise 1,80 Meter groß und 30 Jahre alt. Die Statur wird als „kräftig“ beschrieben, die Haarfarbe ist dunkel bis braun. Seine Bekleidung war dunkel. Gesprochen hat er Hochdeutsch. Weitere Merkmale sind nicht bekannt.

Zeugen, die Hinweise auf das Geschehen geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer beim Kriminaldauerdienst Hannover 0511 109-5555 zu melden. /ahm, has
Polizeidirektion Hannover

Polizei: Mitte – 28-Jähriger nach Raub in Untersuchungshaft

Hannover (ots) – Ein 28-Jähriger hat in der Nacht zu Samstag, 23.11.2019, gegen 00:20 Uhr, einen 32-Jährigen an der Schillerstraße ausgeraubt und ist mit dessen Geldbörse geflüchtet. Couragierte Zeugen haben die Verfolgung aufgenommen. Der Mann ist an der Andreaestraße festgenommen worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der 32-Jährige mit seiner 28-jährigen Begleiterin an der Schillerstraße unterwegs. Plötzlich griff der 28-Jährige die beiden an und schlug auf sie ein. Dem Räuber gelang es, die Geldbörse des Mannes zu entreißen. Im Anschluss flüchtete er vom Tatort. Couragierte Zeugen (22 und 30 Jahre alt) nahmen sofort die Verfolgung auf und konnten den Räuber im Bereich der Andreaestraße stoppen. Alarmierte Einsatzkräfte nahmen den Tatverdächtigen vor Ort fest. Die beiden Angegriffenen wurden bei dem Überfall leicht verletzt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover wurde er gestern am Amtsgericht Hannover vorgeführt. Das Amtsgericht Hannover ordnete Untersuchungshaft wegen schweren Raubes an. /has, ahm

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.