16. September 2020

Reisende aus Nichtrisikogebieten sollen zukünftig die Corona-Tests selbst bezahlen.
Die niedersächsische Gesundheitsministerin plädiert dafür, das auch die Reisenden aus Risikogebieten zukünftig selbst bezahlen sollen.

Pressemeldung

Zur neuen Bundesverordnung für die Corona-Tests von Reiserückkehrerinnen und Reiserückkehrern erklärt Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann:

„Es ist richtig, dass Reisende, die aus Ländern und Regionen nach Deutschland einreisen, die nicht als Risikogebiete gelten, nun mit dem Ende der Hauptreisezeit nicht mehr kostenlos auf Covid-19 getestet werden. Damit schonen wir wichtige Ressourcen und Laborkapazitäten, die in den kommenden Wochen und Monaten voraussichtlich noch dringend benötigt werden. Bei den Tests für Reisende aus Risikogebieten spreche ich mich klar dafür aus, dass diese zukünftig ebenfalls von den Betroffenen selbst zu zahlen sind. Gerade mit Blick auf die Herbstferien im Oktober sollte klargestellt werden: Wer ganz bewusst das Risiko eingeht, in ein solches Gebiet zu reisen, muss nach der Rückkehr zunächst in Quarantäne und die Kosten für den Test selbst tragen.“

Hintergrund:

Mit einer Verordnungsänderung regelt das Bundesgesundheitsministerium, dass die Corona-Tests von ReiserückkehrerInnen aus Nicht-Risikogebieten ab dem 15. September nicht mehr von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden. Für Reisende aus Risikogebieten bleibt der Test nach den Regelungen des Bundes weiterhin verpflichtend und kostenlos. Die Gesundheitsministerinnen und –Minister der Länder und des Bundes beraten in den nächsten Wochen über die weiteren Schritte bei der Umsetzung der nationalen Teststrategie.

Im KVN-Testzentrum am Flughafen Langenhagen wurden nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen zwischen dem 7. August und dem 13. September insgesamt 33.931 Tests auf das Corona-Virus durchgeführt. Von diesen waren266 positiv, was einem Anteil von 0,78 Prozent entspricht.

Niedersächsisches Ministerium für Soziales,
Gesundheit und Gleichstellung

16.09.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.