19. September 2021

Das gab es lange nicht mehr. Und so kamen immer mehr Zuschauer.

Aus Anlaß des 30-jährigen Bestehens veranstaltete das Kulturzentrum Faust auch auf dem Schmuckplatz ein Open Air Konzert.

Siehe Spontanvideo:

Aufgenommen am 18.09.2021

Faust-Team an die Anwohner

Liebe Anwohner*innen,

das Kulturzentrum Faust feiert in einem durchwachsenen Jahr sein 30-jähriges Bestehen und lädt dafür zu zwei kleinen Bühnenveranstaltungen ein: Am 17.09.21 am Pfarrlandplatz und am 18.09.21 am Lindener Schmuckplatz. Geplant sind jeweils ab 16:30 Uhr gemischte Bühnenprogramme aus Theater, Poetry, Performance und etwas Live-Musik.
Das Programm wird überwiegend ruhig sein und die Beschallungsanlage wird am Freitag von einer professionellen Firma auf die zulässige Dezibelzahl eingepegelt.

Die Veranstaltungen werden unter der Einhaltung eines Hygienekonzeptes durchgeführt, sodass wir nur eine begrenzte Zuschauerzahl mit Hilfe eines geregelten Ein- und Auslasses auf das abgezäunte Gelände lassen dürfen. Außerdem werden am Pfarrlandplatz ab 18 Uhr zwei Securitys aus unserem Haus im Einsatz sein, um für Ordnung zu sorgen, wenn es nötig sein sollte. Die beiden und auch das komplette anwesende Team von Faust wird den ganzen Tag für Fragen und Anmerkungen zur Verfügung stehen, also scheuen Sie sich nicht uns anzusprechen, wenn Sie ein Anliegen haben.

Moderiert wird das Bühnenprogramm von unserem Pressesprecher Jörg Smotlacha, der unsere Gäste zwischen den Programmpunkten immer wieder auf die Rücksichtnahme gegenüber der Nachbarschaft hinweisen wird.

Kommen Sie gerne vorbei und sprechen mit uns oder schauen Sie sich die Show an. Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende!

Mit freundlichen Grüßen,
Das Faust-Team

öl/19.09.2021

Kommentare

  1. Anfang des Jahres war mein Traum (und nicht nur meiner) vom Jubiläum 30 Jahre Faust:

    In den Parks überall Musikgruppen mit akustischen Instrumenten (die leisen etwas verstärkt, und aufpassen auf die Trommeln) und speziellen zeitkritischen, auch anlässlich aktuellen Programmen. Spontane ungezwungene Konzerte ohne jegliche Corona-Beschränkungen, da die Versammlungen ja spontan entstanden, usw.

    Also so ungefähr das Gegenteil, als abgesperrt hinter Bullenzäunen Konserven-Schrott mit politischer Indoktrination zu zelebrieren.

    Übrigens, der Faust-Haupt-Act vom Vortag hatte seine offensichtlich allesamt mitgebrachten und eingeschworenen Instagram-Fans mit „Hallo Hannover!“ begrüßt (obwohl die wahrscheinlich auch meistens angereist waren). Ich weiß nicht, ob ich solch eine Art von Kultur hier in der Nachbarschaft oder überhaupt fördernswert finde.

    Und Instagram gehört zu Facebook gehört zu DARPA – gehört den echt richtig miesen Typen, die die Welt gerade kaputtmachen. So was unterstützt man nicht und lockt man auch nicht an.

  2. Jau, Bronx-Feeling von der Konserve (dabei gibt’s in der Musik doch Hochkulturen, selbst lokal). Hoffentlich waren alle geimpft.

    Man vergegenwärtige sich auch, welche gesellschaftsproblematischen politischen Botschaften damit verbunden sind, wenn Ghettoisierung, Armut, Bildungsferne, Gewalt, Polizeigewalt, Kriminalität, Rassismus usw. aus anderen Gesellschaften in unsere transportiert werden. Das wird durch den Auftritt ja als zu unserer Normalität gehörend dargestellt, importiert ohne endemischen Grund eigentlich. Es wird als normal dargestellt, um es später und jetzt so durchführen zu können. – Mehr noch, es wird verherrlicht.

    Minutenlang, das ganze Stück lang, das selbe abwechslungslose, seichte Um-tscha aus irgendeinem Rhytmus-Computer. (Das, was den Anwohnern in den Wohnzimmern übrigbleibt vom Gesamtsound. Da bleibt nur das monotone Buff-Buff.) Obwohl der Rest der Musik auch nicht viel anspruchsvoller ist.

    Kein Wunder, dass die Veranstalter sich bei den Anwohnern so oft entschuldigen müssen. Bei Klarinette, Banjo, Kontrabass, Gitarre usw. und etwas gefälliger und hochwertiger Musik und der jeweiligen Tagessituation sensibel angepasster Lautstärke usw. beschwert sich niemand, sondern die Anwohner empfinden das als verbesserte Lebensqualität.

    Da stimmt also wieder so einiges nicht, was passend gemacht werden sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.