11. Juli 2019

So, 21.07.19
Kesselhaus Linden
Rubrik: Gesellschaft
Einlass / Beginn: 12 Uhr
Eintritt: frei

Als Doktorandin an der Stockholmer Universität der Künste erforscht Mareike Nele Dobewall die Körperlichkeit von Tönen. Diese entsteht in ihrer Arbeit im Dialog zwischen Musikern und Räumen. Letztes Jahr hat sie als Teil ihrer Doktorarbeit räumliche Kompositionen in Guadalajara (Mexiko), in Reykjavik (Island), in Demmin und Freiburg (Deutschland) entstehen lassen. Nun zieht es sie in die Heimat und speziell in das Kesselhaus Linden. Hier wird die Klangforscherin eine “Basisforschung” vornehmen. Sie hat sich vorgenommen, in diesem Jahr von unterschiedlichen Räumen mehr über ihre Stimme zu erfahren und diese Erfahrungen theoretisch und praktisch zu teilen. Der Charakter der Gebäude wird somit vokale Ausdrucksmöglichkeiten anregen und ihre Stimme prägen. Das Kesselhaus Linden ist nach einem Studio in den alten Garnisonen in Stockholm der zweite “Raum als Stimmlehrer”. Die speziellen Dimensionen und die Materialien des Kesselhauses bieten ihr hierbei viele Möglichkeiten für Stimm-Experimente.

Live vor Ort wird Mareike Dobewall Einblicke in ihre Forschung geben und Erkenntnisse zum Kesselhaus teilen. Die Form der Präsentation hängt von dem Prozess des Dialogs mit dem Raum ab. In jedem Fall wird die Präsentation Ihr klangliches Verständnis für das Kesselhaus erweitern.

Mareike Dobewalls Arbeit im Internet:
www.mareikedobewall.com

>>Veranstaltungslink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.