7. Juni 2019

Noch ist von dem Nachwuchs nichts zu bemerken. In den Eiern tut sich noch nichts sichtbares. Die Spinnenmutter hat eigentlich nichts richtiges zu tun – außer aufpassen. Den ganzen Tag kuschelt sie beinahe regungslos bei dem Kugelhaufen der Eier. Morgens allerdings – in aller Frühe so gegen fünf Uhr – bewegt sie sich auch mal. So wurde sie bei der Beinpflege beobachtet wie es im Video gezeigt wird.

Mehr >> hallolindenlimmer.de/?s=Thermometerspinne

Soweit der aktuelle Stand – bis es wieder etwas Neues gibt.

öl/07.06.2019
Thermometerspinne


Kommentare

  1. In Zeiten wie diesen dürften die oben genannten Probleme eher die kleineren sein in einer ex- und hopp-Gesellschaft. Schon Casanovo beschwerte sich im 18. Jh., dass es Frauen gab, die, trotz sexuellen Kontaktes, am nächsten Tag nichts mehr von ihm wissen wollten.. Casanova war dafür bekannt, wie sehr er die Damen zu beglücken suchte und war darüber sehr beleidigt.

      1. Man sollte Sie mal so richtig bedauern: Bedauer bedauer… tztztz… Jedenfalls sind solche Probleme, z. B. des persönlichen Beglückens heute nichts ungewöhnliches mehr. Für Frauen gibt es da jede Menge Gigolos, heute… Das kann teuer werden: Klagen, Verleumdungen oder z. B. Unterhalt… Bei Frauen, für Frauen läuft es auf einen Nasenring hinaus, den man durch einen Ehrenamt erhält… Meine Frage an solche die sich einem aufdrängen als BeglückerInnen was auch immer: WAS HABEN SIE ZU BIETEN… Antworten fallen da dann meistens ziemlich kläglich aus…

  2. Erstaunlich womit sich ein Anwohner so beschäftigt.. Sollte sich mal wieder eine Spinne nähern, dann sage ich „Sich nicht einwickeln lassen“… aber kuscheln geht doch immer.. Außerdem ist das so harmlos und auch schön, wenn man dafür kein Geld bezahlen muss wie bei: Massage, ärztlichen Untersuchungen, Kosmetikbehandlungen, Friseur..

  3. Das sind jetzt aber wohl andere Sekrete an den Beinen als damals, als die Spinne das Männchen angelockt hatte. – Wo ist das Männchen überhaupt? Tot? – Mit mir wollten ja auch schon Spinnen kuscheln, aber ich war rechtzeitig abgesprungen. Hinterher hat man noch Unterhaltsverpflichtungen und noch teilweise die Blagen an der Backe.

    1. Übrigens ist das nicht meine eigene Meinung. Es passte nur gerade so gut; da konnte ich nicht widerstehen, diese Persiflage auf verbreitete Forenbeiträge Anderer abzugeben, etwa Kommentare im ebenfalls meinungsfreien Telepolis-Forum. Es gibt nämlich viele Männer, die tatsächlich so denken und das auch mitteilen, wenn sie nicht daran gehindert werden. Und viele davon klingen verbittert wie aus Erfahrung. – Wie gesagt, ich rede hier nicht über mich selbst (oder gar über die Tierwelt), sondern über ein soziales und gesellschaftliches Phänomen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.