10. Oktober 2020

Eigentlich sollte Kalah seit dem 30. September für immer geschlossen sein. So berichteten wir es hier bei halloLindenLimmer.de. Und sogar in der HAZ wurde an dem Tag der angekündigten Schließung die Schließung gemeldet.

Doch der Betrieb ging einfach weiter. Außer auf deren Facebook-Seite [1] gab es dazu keine Meldungen.

Eine Nachfrage ergab dann folgende Erklärung:
Der Betrieb wird weiter geführt, weil der Verkauf an einen neuen Besitzer nicht so wie geplant möglich war. Es gab noch Verträge mit Getränkelieferanten, die der neue Besitzer hätte übernehmen müssen. Und das sei ihm nicht möglich gewesen – so heißt es bei Kalah.

Also wird der Betrieb – so wie vorher auch – weiter geführt. Die Stammgäste freut es.

Titelfoto: geöffnete Gaststube am 09.10.2020

öl/10.10.2020

Vorherige Meldung

Kalah schließt am 30.09.2020 für immer – Warum?

Wie zu erfahren ist bestand schon länger die Absicht den Betrieb aufzugeben. Nun hat sich Jemand gefunden, der einen gewünschten Preis zahlen konnte. Dem Vernehmen nach handelt es sich um eine chinesiche Gastronomie von der Limmerstraße, die die Räumlichkeiten übernehmen wird.

Mehr ist derzeit nicht bekannt.

Mittteilung auf der Homepage >> cafekalah.de

[1] Siehe auch: >> facebook.com/cafekalah

Corona-Lockdown: Post vom 21.03.2020

öl/24.09.2020/10.10.2020

Kommentare

  1. – „Es gab noch Verträge mit Getränkelieferanten, die der neue Besitzer hätte übernehmen müssen.“

    Dieser Corona-Notausstieg war offensichtlich mit heißer Nadel gestrickt, wenn man seine wichtigsten Verträge trotz Existenzkrise nicht kennt.

    Guckt euch mal den Bar-Tresen an und die hochwertige Zapfanlage. Damit kann ein chinesisches Restaurant wenig anfangen, weil ja Bier „fließen“ muss. Früher war es ja üblich, dass die zukünftige Stammbrauerei den Kneipen das Inventar stellte, aber dafür langfristige Verträge schloss. So wird es auch hier sein.

    Hoffentlich kriegt das Kalah nach 6 Monaten Not bald den Absprung, denn ich wette, auch in ganz 2021 wird kein angemessener Bewirtungsbetrieb mehr möglich sein, falls überhaupt jemals wieder. – Unsere Regierung fährt die Wirtschaft echt runter, und man versteht echt nicht mehr, warum.

  2. Auch wenn wieder rum getrollt wird . Es war zu erwarten. Wo sind wir hingekommen das Menschen anderen Menschen was schlechtes wünschen nur weil man sich ein anderes Bild macht? Hat jemand aus der Staatspresse gehört das ein zweites völlig gesundes Kind gestorben ist? An den Folgen weil es gezwungen wurde eine maske zu tragen. Das war nur nebenbei gesagt. Und es kommt noch schlimmer. Und wer das alles ok findet der denkt auch an den Weihnachtsmann der wahrscheinlich die nächstem Jahre auch arbeitslos wird weil es einfach nichts mehr zu verschenken gibt.

    1. Und wenn sie nicht gestorben sind dann leben sie noch morgen.
      Wir werden alle in kläglicher Armut leben müssen und daran jämmerlich zu Grunde gehen.
      Quellen werden versiegen, die verdreckte Luft wir durch diese Masken noch gefährlicher, essen is dann auch nicht mehr möglich, wie auch? Am Ende die Apokalypse. Wer bringt sich jetzt schon mal als erstes um. Geb mir eine Antwort oh du weises Menschenkind.

      1. Naja, daß wir jämmerlich zu Grunde gehen, Quellen versiegen und die Apokalypse drohe, das ist ja eher das Lieblingsthema der Grünen und von Greta.

  3. „Mehr ist derzeit nicht bekannt.“ – Kann man doch aus dem Facebook-Text herauslesen, daß es wegen Corona geschieht. Mein Mitleid hält sich in Grenzen, falls auch diese Leute zu denen gehören, die mich in der U-Bahn anpöbeln, weil ich ohne Gesichtslappen unterwegs bin und die mich im Supermarkt anschreien, weil meine Nase noch frei ist. Wie bestellt, so geliefert. Wer jetzt einen auf „Das hätten wir nicht ahnen können“ macht, dem ist nicht zu helfen.

    1. > falls auch diese Leute zu denen gehören, die mich in der U-Bahn anpöbeln, weil ich ohne
      > Gesichtslappen unterwegs bin und die mich im Supermarkt anschreien, weil meine Nase noch frei ist.

      Wenn gerade mal wieder die Feindbilder alle sind, phantasiert man sich welche her.

      1. Da brauche ich nichts zu phantasieren, das passiert mir bei jeder zweiten oder dritten Fahrt. Sie als braver Bürger, der jede Verordnung der Obrigkeit befolgt, bemerken das natürlich nicht, logisch. Die Fesseln bemerkt man erst, wenn man sich bewegt.

  4. Die große Pleitewelle kommt erst noch, wenn nach dem 30.9. bzw. 31.12.2020 die wegen Corona ausgesetzte Pflicht zur Insolvenzanmeldung wieder eintritt.

    Wegen der Kreditausfälle können dabei auch Banken pleitegehen und dabei die Einlagen der Endkunden futschgehen. Die sind zwar theoretisch bis 100.000 € gesetzlich geschützt, Prepper aber haben ihre Konten schon lange leergeräumt, was die Not der Banken noch erhöht.

    2021 wird turbulent wie ein Rodeo.

    Ich selbst hatte schon Ende März vermutet, dass Corona m.o.w. eine andere Influenza ist und angeregt, auf den Lockdown zu verzichten (wie in Schweden) und eine Herdenimmunität anzustreben.

    Ein zweiter Lockdown kommt nicht in Frage, egal, ob eine zweite Corona-Welle kommen und stark werden sollte.

    1. Daß eine Pleitewelle kommt, ist sicher. Diese betrifft aber nur den Mittelstand. Die (Groß-)Banken dagegen werden riesige Gewinne aus der Corona-Geschichte ziehen. Und ein zweiter Lockdown kommt schon deshalb in Frage, weil die erste Welle ganz hervorragend verlaufen ist: so gut wie kein Widerstand, und fast alle Schafe liefen in Reih und Glied zum Metzger.

      1. Mein Gott bist du eine arme Wurst. So einen wie dir is zu wünschen das du dich endlich infizierst und dann müsste es dir richtig dreckig gehen vielleicht gleich bis zum verrecken damit du mal merkst was du für nen scheiss ablässt.

        1. Stein bringt Vieles auf den Punkt, was auch ich so sehe, und auch mitteile. Aber warum wird er denn oft so dummschlächtig beleidigt? Das sind ja auch volle Eigentore.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.