24. Juni 2021

Pressemeldung
chora blau Landschaftsarchitektur

Entlang des Leineabstiegskanals wird zukünftig der öffentliche Uferpark die neuen Wohngebäude der Wasserstadt Limmer begleiten. Der Park bietet Möglichkeiten zum Spazieren, Radfahren und Entspannen. Die Nähe zum Wasser ist dabei ein maßgebliches Gestaltungselement, die gewachsenen natürlichen Strukturen werden aufgegriffen. Ergänzende Gräser- und Blumenwiesen sehen nicht nur schön aus, sondern bieten ein artenreiches Zuhause für Insekten.

Ein Bolzplatz und mehrere Spielflächen können von Kindern, Jugendlichen und Junggebliebenen für sportliche Aktivitäten genutzt werden. Die Spielbereiche werden in einem separaten Kinderbeteiligungsverfahren betrachtet.

Alle Bereiche des Uferparks werden barrierefrei nutzbar sein.

Beteiligungsverfahren zum Uferpark

Wasserstadt Limmer – 1. Bauabschmitt

Begleitend zur neuen Wohnbebauung der Wasserstadt Limmer wird der Uferpark entlang des Leineabstiegskanals entstehen. Er steht der Öffentlichkeit zur Naherholung und für sportliche Aktivitäten zur Verfügung.

Bauherren des Projekts sind die Wasserstadt Limmer Projektentwicklung GmbH in Kooperation mit dem Fachbereich Umwelt und Stadtgrün der Landeshauptstadt Hannover. Die Planung des Parks wird vom Büro chora blau Landschaftsarchitektur übernommen.

Am Donnerstag, den 01.07.21 um 19 Uhr haben Sie die Möglichkeit, in einem offenen Beteiligungsverfahren an der Gestaltung des neuen Parks mitzuwirken. Die Veranstaltung wird online über die Plattform Zoom stattfinden. Zugang erhalten Sie über die Internetseite https://chorablau.de/. Für weitere Informationen zu Zoom und Anregungen für das Beteiligungsverfahren können Sie sich per E-Mail an wasserstadt@chorablau.de wenden.

Der geplante Ablauf des Abends ist im Folgenden aufgeführt:

19:00 Einführung ins Programm Zoom (optional)
19:10 Vorstellungsrunde und Einführung in die Vorplanung, inkl. Rahmenbedingungen und Ausblick zum weiteren Verfahren
19:40 Offener Planungsworkshop
21:00 Ende der Veranstaltung

In Vorbereitung auf das Beteiligungsverfahren wurde ein Vorentwurf angefertigt, den Sie über https://chorablau.de/beteiligungsverfahren/ herunterladen können. Der Plan hängt zudem im Schaukasten an der Wunstorfer Straße 130 aus.

Der Park bildet den Übergang vom Neubaugebiet zum Ufer des Leineabstiegskanals und verknüpft das Wohnareal mit dem überörtlichen Rad- und Gehwegenetz sowie dem Grünraum des Fließgewässers. Die Nähe zum Wasser wird bei der Gestaltung eine maßgebliche Rolle spielen; die gewachsenen natürlichen Strukturen werden aufgegriffen. Ergänzende Gräser- und Blumenwiesen sehen nicht nur schön aus, sondern bieten ein artenreiches Zuhause für Insekten.

Ein Bolzplatz und mehrere Spielflächen können von Kindern, Jugendlichen und Junggebliebenen für sportliche Aktivitäten genutzt werden. Die Spielbereiche werden in einem separaten Kinderbeteiligungsverfahren betrachtet.

Am östlichen Parkeingang bildet der Gedenkort des ehemaligen Frauen-KZ Conti-Limmer einen besonderen Kommunikations- und Treffpunkt. Der Gedenkort wird in Abstimmung mit dem Arbeitskreis ‚Ein Mahnmal für das Frauen-KZ in Limmer‘ geplant.

Alle Bereiche des Uferparks werden barrierefrei nutzbar sein.

chora blau Landschaftsarchitektur
0511 – 300356 – 40
>> wasserstadt@chorablau.de

Kommentare

  1. Ich denke nicht, dass die Strecke asphaltiert wird. Das wäre widersprüchlich zur Ahndung von Vorgärten die nicht ausreichend begrünt sind. Heller Boden speichert nicht so viel Wärme wie dunkler Asphalt… Ich persönlich würde einen anderen „Belag“ auch begrüßen.

    1. Die Wegeverbesserung kommt später sowieso und muss daher jetzt nicht noch zusätzlich diskutiert werden. Hoffentlich stürzen dann nicht so oft Radfahrer die Böschung herunter, sonst müssen noch Leitplanken angebracht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.