22. Mai 2020

Seit längerem wird an der Wasserkunst gearbeitet. Nun steht die Sanierung der historischen Brücke neben dem Gebäude an. Eine Ersatzbrücke ist seit einigen Tagen einsatzbereit. Am kommenden Montag ist es soweit.

Landeshauptstadt Hannover – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Brücken an der Wasserkunst werden gesperrt – Umleitung ist eingerichtet

Die Geh- und Radwegbrücken über den Ernst-August-Kanal an der Wasserkunst in Herrenhausen sind in Teilen schadhaft und müssen erneuert werden.

Während der Sanierungsarbeiten, die am Montag (25. Mai) beginnen und voraussichtlich bis Ende November andauern, wird der Gehwegverkehr über eine Ersatzbrücke an der Baustelle vorbeigeführt. Radfahrer*innen müssen in diesem Bereich absteigen und schieben. Eine Befahrung der Ersatzbrücke mit Kraftfahrzeugen jeglicher Art ist nicht zulässig.

Im Verlauf der Arbeiten wird infolge von Kranhubarbeiten die Ersatzbrücke punktuell gesperrt werden. Eine Umleitung für den Geh- und Radverkehr wird dann ausgeschildert.
Als Ausweichempfehlung wird der Geh- und Radfahrverkehr über den vorhandenen Dammweg zum Wehr westlich des Ernst-August-Kanals an der Baustelle vorbeigeführt. Eine Wendemöglichkeit für Kraftfahrzeuge besteht dort nicht.

Blick vom Wehr auf die Wasserkunst (rechts) und die Brücke mit Ersatzbrücke (geradeaus)

22.05.2020


Kommentare

  1. Wenn sich die Zahl der Wasserstadtbewohner demnächst exponentiell erhöht, könnte man, wenn man sie schon saniert, die Breite der Brücke doch wenigstens verdoppeln — schon, damit zur Reduzierung des Publikumsverkehrs keine Brückenwarte eingesetzt werden müssen, falls Corona doch noch mal kommt oder halt Carola. Melania und Angela. — Moment, da passt gerade gar nichts. Tschuldigung.

    1. In Anbetracht der Wasserstadt sollte es rechts von der Treppe im letzten Bild eine neu behindertengerechte Rampenverbindung bis zur Brücke unter den Schnellweg geben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.