26. November 2021

Inhalt: Weihnachtsmärkte 2021 Stockholm / Hannover – 75. Autocorso am 27.11.2021
————————-

Info

Weihnachtsmärkte 2021 Stockholm / Hannover

In Stockholm ist der Besuch der Weihnachtsmärkte ohne erkennbare Einschränkungen möglich. Ausgrenzungen gibt es nicht.

>> youtu.be/QuYG5PcvcSk
CHRISTMAS MARKET STORTORGET, 2021, GAMLA STAN, STOCKHOLM

In Hannover ist der Besuch des Weihnachtsmarktes nur eingeschränkt legal.

Zitat bzgl. Essen und Trinken: „Die Weitergabe an Personen, die nicht geimpft oder genesen sind ist nicht erlaubt.“ [1] – In Schweden unvorstellbar!

Weihnachtsmarkt Hannover, 24.11.2021

Erklärungsversuch

Schweden hat einen Weg eingeschlagen, der Infektionen in einem „normalen“ Rahmen zuläßt und inzwischen anscheinend zu einem ausreichenden Maß an Immunität geführt hat. Es gab bspw. fast nie Masken, keine Schulschließungen, Lockdowns, etc.. Eine „vierte Welle“ wie in Deutschland ist nicht erkennbar.

Deutschland hat faktisch einen NoCovid-Weg eingeschlagen. Jede Infektion gilt als illegal und muss möglichst verhindert werden. Sozusagen ein Australien-Light. Die mRna-Impfungen werden als der Königsweg dargestellt. Dabei hat das Impfen erst die Varianten begünstigt, die man eigentlich nicht will.

Schwedens Konzept scheint gesiegt zu haben. Deutschland wirkt abgeschlagen, uneinsichtig und irgendwie zunehmend erschöpft.

Deutschlands Anteil positiv Getesteter ist zwei bis dreimal so groß wie Schweden und Großbritannien.

[1] >> Weihnachtsmarkt: „Weitergabe von Speisen / Getränke an Ungeimpfte nicht erlaubt“

75. Autocorso Hannover am 27.11.2021

Zum einundsiebzigsten Mal findet diesen Samstag (27.11.2021) der Autocorso in Hannover statt. Treffpunkt ist die Ritter-Brüning-Straße Parking.

Es versammelten sich in der Vergangenheit bis über 100 Autos und fuhren dann durch die Innenstadt – begleitet und abgesichert durch die Polizei.

Parkplatz ist über den Lodemannweg zu erreichen

Weitere Veranstaltungen zum Thema Corona sind derzeit nicht bekannt.

Siehe auch:

>> Corona: Schweden schützt Kinder – Deutschland macht viele krank – Fakten – Video

>> Lockdown – Wie fakig ist der Corona-Test (PCR)?

>> Schulärztin schlägt Alarm: Mehrere Kinder nach Impfung herzkrank

>> praxiskollektiv reiche 121 eG – Aktuelles zu Covid-19 und gesellschaftlichen Entwicklungen

[1] Oskar Lafontaine, Covidioten – Es geht wieder los
>> Pandemie der Ungeimpften (Facebook)
>> oskar-lafontaine.de
>> Facebook

>> hallolindenlimmer.de/?s=autocorso

Zur Geschichte des Autocorsos Hannover

Es bildete sich im Mai/Juni 2020 eine Initiative aus wenigen Leuten, die über Telegram Verbindung hatten. Ein politischer oder weltanschaulicher Hintergrund war nicht vorhanden. Man war zunehmend empört über die nicht einsehbaren und langandauernden starken Einschränkungen wichtiger Grundrechte.

Im Juni 2020 fand dann der erste Autocorso in Hannover statt. Es nahmen vier Autos teil.

Von Mal zu Mal wurden es dann immer mehr. Nahezu jeden Samstag zog man durch die Stadt. Die Anmelderin war immer dieselbe.

——————-

Nachbemerkung
halloLindenLimmer.de ist nicht meinungsgebunden und läßt andere Meinungen frei zu Wort kommen.
Alle Meldungen zu Corona: >> hallolindenlimmer.de/?s=corona

Andere Sichtweisen sind willkommen.

Klaus Öllerer
26.11.2021; 16:27
Corona, Lockdown

Kommentare

  1. In den Niederlanden ist jetzt ab 17 Uhr alles dicht bis auf die Supermärkte. Zuvor hatte es mächtige Demonstrationen gegeben.

    In Deutschland hunderte von Metern lange Schlangen vor den Impfzentren und ebenfalls de facto eine Impfpflicht.

    In Australien werden Corona-Kontakte präventiv in gefängnisartige Konzentrationslager gesteckt. Absoluter Impfzwang, und die Aborigines, die die Spritze nicht wollen (weil sie nicht brauchen und ihre natürlichen Wurzeln behalten wollen) werden an Leib und Seele vergewaltigt. Völkermord ist das vom Gröbsten.

  2. Habe mir zwei Links für die Forentinnen Kolibri und Anwohnerin gemerkt.

    Hier ein achtminütiges Video mit einem sympathischen niedergelassenen Arzt. Bitte unbedingt ansehen, da in der Kürze voller Informationen!

    https://www.mzwtube.com/embed/lmppJb55uZBrRrK

    Auch folgendes Grundsatzwissen ist in der Debatte unentbehrlich. Im Gegensatz zum vorigen Video ist das sehr viel Stoff, aber ich selbst z.B. habe schon viele hundert Stunden zum Thema recherchiert, von nichts kommt nichts, und Wissen ist Holschuld!

    https://peds-ansichten.de/2021/11/pcr-test-ungeeignet-sars-virus-kein-nachweis/

    1. Alles lässt sich so belegen, wie es der eigenen Meinung am besten in den Kram passt.
      Vor Kurzem war auch zu lesen, dass ein Arzt sein eigenes 1jähriges Kind geimpft hat, weil er die Impfung für sicherer hielt, als das Risiko sein Kind könnte durch eine Infektion einen schweren Verlauf durchleben.
      Ich bin für das Impfen, aber nicht mit Zwang, sondern um die Viruslast zu reduzieren, die sich auf andere übertragen könnte. Wer mit Menschen zu tun hat, für die eine Infektion ein Risiko bedeuten würde, mögen sich doch bitte impfen. Der Schaden durch diese Impfung ist geringer (wenn überhaupt außer der Einstichstelle ein Schaden entsteht), als das Risiko der Menschen um einen herum an einem schweren Verlauf zu erkranken und eventuell daran zu sterben. Alle anderen Menschen sollten ihre Kontakte so lange auf ein Minimum reduzieren, bis Corona keine „Schlagzeilen“ mehr wert ist. Leider ist in Deutschland ein anderes Handeln als in Schweden erkennbar. Mögliche Maßnahmen, die dazu beitragen würden, das Infektionsgeschehen zu minimieren werden konsequent missachtet und durch Demos boykottiert. Jeder Einzelne, der seine Kontakte nicht reduziert und die „einfachen“ Maßnahmen ablehnt, sorgt dafür, dass sich weiter immer mehr Menschen anstecken und jeder einzelne Fall dokumentiert wird. Corona ist also allgegenwärtig. Das führte am Ende nur dazu, dass jetzt von einer Impfpflicht die Rede ist, weil es bei uns an der entsprechenden FREIWILLIGEN Rücksichtsnahme auf andere mangelt. Statt sich draußen mit Abstand zu treffen wurden große Hochzeiten und andere Feiern mit 50 und mehr Personen gefeiert. Die „Schlagzeilen“ folgten dann auch kurz darauf.
      Warum ist es so schwierig sich für ein paar Wochen freiwillig an die empfohlenen Maßnahmen zu halten, sich gegebenfalls zu impfen, wenn doch jeder das gleiche Ziel hat???
      Wollen wir denn nicht alle Normalität zurück?
      Stattdessen wird ins Ausland gereist, die Testpflicht wird aber nicht kontrolliert, also verzichtet man auf den Test und steckt munter irgendwelche Fremden an, wodurch dann die Nachverfolgung schwierig ist. Die Ämter kommen mit den Zahlen auch nicht hinterher und dies führt dann zu Unstimmigkeiten bei den Infektionszahlen und damit auch zu mehr Maßnahmen, die nicht nötig wären. Die Leute gehen wieder auf die Straße und wieder landet jeder einzelne Fall in der Zeitung.
      Da möchte man am liebsten in Länder reisen, die das besser im Griff haben um endlich von dieser Dauerschleife verschont zu bleiben.
      Aber scheinbar haben wir hier jede Menge Masochisten unter uns die so ein Leben brauchen.

      Auch die Schweden haben sich impfen lassen, damit Corona keine Rolle mehr spielt, aber in diesem Punkt will es ihnen scheinbar keiner nachmachen, nur dass alles wieder so läuft wie vor Corona.
      Millionen von Menschen haben sich impfen lassen und trotzdem wird der Impfstoff infrage gestellt. Welchen Preis wollen wir noch zahlen um endlich wieder nur Normalität zurück zu kehren? Wie vielen Menschen wollen wir weiterhin die Existenz gefährden, weil die Maßnahmen strenger werden? Und wer soll am Ende die ganzen Kosten für die ewigen Tests, Masken, Desinfektionsmittel usw. zahlen? Was ist mit den Menschen, die an der Situation immer mehr psychisch zugrunde gehen?
      Wieder droht ein Besuchsverbot , mit fatalen Folgen. Wie kann man von anderen ein so hohes Opfer abverlangen und selbst auf nichts verzichten wollen?
      Wenn durch eine Impfung die Lebensqualität vieler Menschen zurück gewonnen werden kann, sollte man seine Bedenken mal hinterfragen.
      Durch Demos ändert sich jedenfalls nichts.

      1. Du hast durch nichts gezeigt, dass Du das oben sehr empfohlene Video verstanden oder auch nur angesehen hast. Dann spielst Du halt weiterhin die alte Leier.

        Ich kann auf Deine Punkte eingehen, aber nicht, wenn Du die Kooperation und den Diskurs verweigerst.

        1. Fakt ist, dass unser Gesundheitssystem kaputt gespart wurde und jeder Patient, der auf die Intensivstation angewiesen ist ein Problem darstellt, weil niemand voraussehen kann, wann der nächste Patient kommt. Aus Sorge um freie Betten, wird leider nun mal jeder neue Patient „dramatisiert“, weil auch entsprechendes Personal fehlt. Wer möchte die Menschen im Ernstfall jeden Tag aufs Neue vor die Wahl stellen, Leben zu retten oder eben nicht. Der Verlauf von Corona lässt sich nun mal nicht voraussehen, Vorerkrankungen begünstigen in vielen Fällen einen schweren Verlauf, aber eben auch nicht bei jedem. Wer möchte jeden Tag über das Leben des anderen richten? Wenn genügend Personal und Betten vorhanden wären, wäre Corona bei uns kein Problem. Doch die Realität sieht leider anders aus. Steigt die Zahl der positiv getesteten Personen, kann auch die Zahl der zu beatmenden Patienten steigen und nur deshalb werden Kapazitäten frei gehalten und bei jedem Bett weniger die Lage überbewertet. Dafür brauche ich keine Videos oder Aussagen von Fachleuten. Unser System ist am Boden. Altenheime, Pflegeheime, Krankenhäuser wurden früher durch den Zivildienst unterstützt, seit Abschaffung der Wehrpflicht, fehlt dieses „billige“ Personal. Und junge Menschen, die diesen undankbaren Job machen wollen rücken einfach nicht nach und die Bezahlung ist auch miserabel für die Leistung die gefordert wird. Und weil ja auch lieber Profit gemacht wird anstatt das Personal durch einen besseren Betreuungsschlüssel zu entlasten, ist der Krankenstand auch entsprechend hoch.
          Die Konsequenz sind dann eben Arbeitnehmer, die regelmäßig an ihre Belastungsgrenze kommen und vernachlässigte Bewohner und Patienten.
          DAS sieht in Schweden zum Beispiel etwas anders aus. Da sind anfangs zwar auch überwiegend Bewohner von Altenheimen gestorben, aber die medizinische Versorgung ist dennoch besser und vor allem digital besser aufgestellt.
          Wir kommen nur aus diesem „Sumpf“ wenn es uns gelingt die Infektionszahlen zu reduzieren. Und das doch bitte so umsichtig wie möglich ohne dass wieder alles durch „Zwang“ durchgesetzt werden muss.
          Aber heute beim Einkaufen war schön zu sehen, wo die Schwachstellen für weitere Übertragungen liegen. Politisch wird sich nichts ändern. Die Impfpflicht kommt und bis Weihnachten sicherlich noch der eine oder andere Lockdown.
          Die einen zahlen mit ihrem Leben, die anderen nur mit ihrer psychischen Gesundheit. Den einen oder anderen Laden wird es nächstes Jahr auch nicht mehr geben, aber ein Nachfolger ist schnell gefunden..
          Mir tun nur die Menschen leid, die keinen Besuch empfangen können und die Kinder, die sich jeden Tag testen und trotzdem mit Maske im Unterricht sitzen müssen. Mittlerweile ist schon die nächste Klasse in Quarantäne, weil ein Kind trotz positiven Test zur Schule gegangen ist.
          Wie war das doch gleich mit Schutz für Kinder?
          Wie gut, dass ich keine kleinen Kinder habe und nicht alle Hebel in Bewegung setzen muss um eine Betreuung zu finden, weil mein Chef mir sonst kein Lohn mehr zahlen würde… Nach dem 10. Mal Ausfall wegen einem Coronafall in der Kita oder Schule, wenn nicht sogar beides.

          1. „Wie war das doch gleich mit Schutz für Kinder?“ – Die Antwort auch von regierungstreuen Wissenschaftlern: Kinder müssen nicht geschützt werden, weil es so gut wie keine Kinder gibt, die an Corona versterben.

      2. Zustimmung zu den Ausführungen.

        Ich wuerde die ungeimpften vor die Alternative stellen: Impfung oder Rückzug in die Selbstisolation bis Ende März 2022

        1. Ich finde, man sollte Gepimpfte täglich unter strenger Aufsicht bei Wind und Wetter eine Stunde lang Kniebeugen im T-Shirt machen lassen, um ihr geschwächtes Immunsystem zu stärken. Und zwar bis zu dem Zeitpunkt, wo sie ihrer impfinduzierten Myokarditis erliegen (Herztod) und sich somit auch nicht mehr anstecken können, geschweige denn schwer erkranken können.

          Wer was Anderes meint, ist ein Volksverräter in meinen Augen.

        2. Nein nein, die Ungeimpften benötigen wir auf jeden Fall! Wie sonst sollen wir es der Öffentlichkeit denn sonst erklären, wenn nur noch Geimpfte rumlaufen und die Inzidenz trotzdem nicht sinkt?

          1. Kluges Kerlchen, trifft immer den Punkt.

            Nächster Punkt: Sie wollen die naturbelassene, ungeimpfte „Kontrollgruppe“ (wissenschaftlicher Begriff) reduzieren, damit es nur noch einheitliche Krankheitsverläufe gibt.

            So geschehen auch in der Biontech-Studie, mit der die Notfallzulassung begründet wird. Wäre dort die ungeimpfte Kontrollgruppe anschließend nicht auch noch geimpft worden, hätte man die Versuchsgruppen z.B. hinsichtlich der Langzeitfolgen vergleichen können, so aber nicht.

            Sie versuchen alles, zu verschleiern. Aber nicht auf meine Kosten, Freundchen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.